F1 News

F1 Silly Season | Die Piastri-Soap und vier weitere Ungewissheiten für 2023

F1 Silly Season | Die Piastri-Soap und vier weitere Ungewissheiten für 2023

16 August - 10:00
0 Kommentare

GPblog.com

Während der Sommerpause ist es immer Zeit für die Silly Season. Fernando Alonso hat (nicht zum ersten Mal) für viel Verwirrung gesorgt. GPblog listet auf, was du noch vom Transfermarkt in der Formel 1 erwarten kannst.

Die bestätigten F1-Plätze

Viele Plätze für die Formel-1-Saison 2023 sind bereits bestätigt. Die drei führenden Teams haben bereits ihre Fahrer für das nächste Jahr bekannt gegeben. Abgesehen von Red Bull Racing, Ferrari und Mercedes hat noch kein anderes Team offiziell ein komplettes Aufgebot zusammengestellt. Alpine hoffte auf Esteban Ocon und Fernando Alonso, musste aber mit ansehen, wie Alonso zu Aston Martin wechselte und erfuhr dann, dass der bereitstehende Ersatz(Oscar Piastri) einen anderen Vertrag unterschrieben hat (angeblich bei McLaren).

Auch bei McLaren schien es keine Probleme zu geben. Lando Norris hat einen Vertrag bis 2025 bei dem Team aus Woking und Daniel Ricciardo hat ebenfalls einen Vertrag bis 2023. Dennoch gibt es Gerüchte um den Australier und jetzt, da Piastri einen Vertrag bei McLaren zu haben scheint, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass McLaren und Ricciardo sich nach 2022 verabschieden werden, aber dazu später mehr.

Aston Martin ist das letzte Team, das eine Aufstellung für 2023 hat. Das britische Team wollte Sebastian Vettel behalten, musste aber mit ansehen, wie der vierfache Weltmeister seinen Rücktritt bekannt gab. In der Zwischenzeit schaltete das Team einen Gang zurück und holte Fernando Alonso als neues Aushängeschild. Es wurde noch nicht offiziell gemacht, aber es scheint sicher, dass Lance Stroll, der Sohn des Besitzers, einen Platz im Team haben wird.

Die Piastri-Saga

Die interessanteste Seifenoper spielt sich immer noch um Alpine und McLaren ab. Aus einer Position des Luxus heraus hat sich der französische Rennstall überraschen lassen. Ocon steht noch bis 2024 unter Vertrag, aber Alpine spielte mit dem zweiten Platz. Man ging davon aus, dass Alonso unterschreiben würde, aber am Tag der Frist kündigte er seinen Wechsel zu Aston Martin an.

Alpine war überrascht und kündigte eilig Piastris F1-Debüt an. Der Australier hatte jedoch einen anderen Weg einkalkuliert. Da Alonso bei Alpine ist, könnte Piastri einen Platz bei Williams bekommen. Als McLaren an seine Tür klopfte, wusste er genug und unterschrieb angeblich bei ihnen. Die FIA muss nun entscheiden, welcher Vertrag zählt, aber Piastri wird sich den Vertrag genau angeschaut haben, wenn er einen solchen Schritt macht. Dass Alpine bereits über möglichen Ersatz spricht, sagt wahrscheinlich genug.

Wenn McLaren Piastri und Norris für 2023 hat, ist auch dieses Team voll. Alpine wird sich nach einem Teamkollegen für Ocon umsehen müssen. Ricciardo ist also frei, aber die Frage ist, ob die beiden noch zusammenarbeiten wollen, nachdem Ricciardo das Team für den Rivalen verlassen hat.

GPblog hat bereits eine Liste mit den anderen Anwärtern für Alpine veröffentlicht. Pierre Gasly ist vielleicht der beste, aber er ist an Red Bull gebunden. Andere Optionen sind Theo Pourchaire, Nico Hulkenberg, Guanyu Zhou, Felipe Drugovich und Mick Schumacher. Allesamt viel weniger Optionen, als Alpine im Vorfeld gedacht hatte.

Vier weitere zu vergebende Plätze in der Formel 1

Damit bleiben noch vier weitere Plätze in der Formel 1 zu vergeben, und dafür kann man wahrscheinlich dieselbe Liste von Namen aufstellen. Valtteri Bottas hat bereits einen Vertrag mit Alfa Romeo für die nächste Saison, aber das Gleiche kann man von Guanyu Zhou nicht behaupten. Der chinesische Fahrer fährt eine solide Debütsaison, steht aber unter dem Druck von Sauber-Junior Theo Pourchaire. Auch Mick Schumacher wird wieder mit Alfa in Verbindung gebracht.

Auf Platz sieben der Rangliste hat Haas mit Kevin Magnussen bereits den Spitzenreiter für 2023, aber wer sitzt neben ihm? Mick Schumacher hat seine ersten Punkte für das Team geholt, scheint sich aber seines Platzes nicht sicher zu sein. Ricciardo wäre für Günther Steiner sehr interessant, aber will Ricciardo diesen Schritt machen?

AlphaTauri hat Pierre Gasly als einzigen Fahrer für 2023 verpflichtet, aber es gibt Zweifel an dem zweiten Platz. Yuki Tsunodas Leistung 2022 ist besser als letzte Saison, aber noch nicht gut genug. Das Problem ist jedoch, dass die Talente von Red Bull in der F2 enttäuschend sind. Liam Lawson und Juri Vips waren vor dieser Saison die Favoriten, um den japanischen Fahrersitz zu übernehmen, aber beide haben nicht geliefert. Es ist daher wahrscheinlich, dass Tsunoda ein weiteres Jahr bekommen wird.

Williams ist das letzte Team in der Startaufstellung, aber aufgrund seines historischen Namens ist es immer ein interessantes Team, das man beobachten kann. Alexander Albon hat seinen Vertrag mit dem Team verlängert, also geht es darum, den zweiten Platz zu besetzen. Es scheint so gut wie sicher, dass Nicholas Latifi ihn verliert und Logan Sargeant ein möglicher Nachfolger ist. Mit seiner amerikanischen Staatsbürgerschaft wird die Formel 1 sehr froh sein, wenn Williams ihn holt, und Sargeant macht sich als Nummer drei der F2-Meisterschaft auch als Williams-Junior ganz gut. Auch Nyck de Vries wurde früher mit dem Team in Verbindung gebracht, aber seine Zukunft scheint in der Formel E und der WEC zu liegen.

Video Player

Mehr Videos