tag-background-image

driver

Lance Stroll


10

0 PTS

nationality
Canada
place
Montreal
date
29-10-1998
debut
2017

Lance Stroll

Junge Fahrer sind in der Formel 1 auf dem Vormarsch, und der 24-jährige Lance Stroll gehört zu dieser neuen Generation. Nach zwei Saisons im kränkelnden Williams wurde Stroll eine Chance im Team seines Vaters Lawrence Stroll angeboten, das inzwischen in Aston Martin umbenannt wurde. Dort durchlief der Kanadier eine Lernkurve, die zeigte, dass er sich behaupten konnte.

 

F1 WM-stand

Pos.NameTeamPoints
1Max VerstappenRed Bull Racing0
2Sergio PerezRed Bull Racing0
3Lewis HamiltonMercedes AMG F1 team0
4Fernando AlonsoAston Martin F1 team0
5Charles LeclercFerrari0
6Lando NorrisMcLaren0
7Carlos SainzFerrari0
8George RussellMercedes AMG F1 team0
9Oscar PiastriMcLaren0
10Lance StrollAston Martin F1 team0
11Pierre GaslyAlpine F1 team0
12Esteban OconAlpine F1 team0
13Alexander AlbonWilliams0
14Yuki TsunodaVisa Cash App RB0
15Valtteri BottasStake F1 Team0
16Nico HulkenbergHaas F10
17Daniel RicciardoVisa Cash App RB0
18Guanyu ZhouStake F1 Team0
19Kevin MagnussenHaas F10
20Liam LawsonVisa Cash App RB0
21Logan SargeantWilliams0
22Nyck de VriesVisa Cash App RB0

Durch die Ränge eilen

Lances Erfolge im Kartsport haben ihn sofort auf die Landkarte der großen Teams in der Königsklasse gebracht. Ferrari nahm ihn in sein Nachwuchsprogramm (Ferrari Driver Academy) auf und der Kanadier trat 2015 in zwei Formelmeisterschaften an: Formel 3 und die Toyota Racing Series. Das erste Jahr in der Formel 3 war mit nur P5 enttäuschend.

Dennoch blieb Lance Stroll dem Team Prema Power treu, mit dem der Kanadier 2014 auch die italienische Formel-4-Meisterschaft gewinnen konnte. 2016 bekam Stroll eine zweite Chance und gewann den Titel in der Formel 3! Ein Kunststück, das ihn direkt in die Formel 1 katapultierte.

Das hatte allerdings seinen Preis: Vor dieser Saison gab der Kanadier bekannt, dass er seine Tätigkeit als Entwicklungsfahrer bei Ferrari aufgeben und zum Williams-Team wechseln würde. Alle Verbindungen zum Team aus Maranello wurden gekappt, aber das ermöglichte ihm, sein F1-Debüt in jungen Jahren zu geben. 

Williams-Ära

Nach der Saison 2016 in der Formel 3 ist es nun soweit: Paddy Lowe von Williams kündigte den damals noch sehr jungen Stroll als Ersatz für Valtteri Bottas an, der zu Mercedes wechselte. Felipe Massa blieb für ein weiteres Jahr, um dem Kanadier etwas beizubringen. Es war eine schwierige Saison, aber sein absolutes Highlight war in Baku, wo er den dritten Platz belegte.

2018 war das Auto von Williams (der FW41) schlecht und Stroll kämpfte darum, Punkte zu holen. Der Veteran Felipe Massa verließ das Team und der Neuling Sergey Sirotkin konnte Stroll wenig beibringen. Das Formel-1-Team von Frank Williams beendete die Saison mit sieben Punkten auf dem letzten Platz, wobei Lance Stroll für sechs dieser Punkte verantwortlich war. 

Stroll übernimmt Force India

2019 bekam Stroll den gewünschten Wechsel zu einem konkurrenzfähigen Team (Racing Point), nachdem sein Vater Lawrence Stroll das Team gekauft hatte. Dort sorgt er allerdings zeitweise selbst dafür, dass man ihn weiterhin als 'Pay-Driver' abstempelt. Der Sohn des Chefs ist dem erfahrenen Sergio Perez weit unterlegen und schaffte es sogar, in mehreren Rennen hinter Williams zu landen. 

In der Formel 1-Saison 2020 verlor er erneut gegen Perez, aber er begann, einige positive Ergebnisse zu erzielen. Zwei Podiumsplätze und eine Pole Position auf einem rutschigen Istanbul Park beim Großen Preis der Türkei sind die Höhepunkte. 

Stroll und Vettel bei Aston Martin

Racing Point wurde 2021 in Aston Martin umbenannt und der vierfache Weltmeister Sebastian Vettel wurde ihm zur Seite gestellt. Der Druck, dem berühmten Namen des Teams gerecht zu werden und mit dem vierfachen Weltmeister mitzuhalten, ist hoch, aber Stroll beweist, dass er mithalten kann. Obwohl er den erfahrenen Vettel in der Gesamtwertung schlagen muss, kann er mit dessen Tempo mithalten.

Lance Stroll in 2023

In der Formel 1-Saison 2023 wird Stroll eine weitere Gelegenheit haben, seine Qualitäten zu zeigen. Der Kanadier belegte einen guten 15. Platz in der Fahrerwertung und sammelte 18 Punkte. In der letzten Saison seiner Karriere wurde er von seinem Teamkollegen Sebastian Vettel in der Leistung übertroffen. Der Aston Martin Youngster wird versuchen müssen, mit Alonso mitzuhalten, der sich darauf freut, um seinen dritten Weltmeistertitel zu kämpfen.