tag-background-image

driver

Lewis Hamilton


3

0 PTS

nationality
England
place
Stevenage
date
07-01-1985
debut
2007

Lewis Hamilton

Den klassischen Weg in die Formel 1, bestehend aus Kartsport, Formel Renault, Formel 3 und Formel 2, ging auch der siebenfache Weltmeister Lewis Hamilton. Der Brite ging 2007 bei seinem ersten Grand Prix an den Start und erschütterte die Formel 1 von Anfang an. Mit seinen 39 Jahren ist Hamilton einer der größten Fahrer in der Geschichte des Motorsports. Dennoch träumt er immer noch von seinem achten Titel, um der Rekordhalter in der Formel 1 zu werden. In den letzten Jahren ist es seinem Team, Mercedes, nicht gelungen, ein konkurrenzfähiges Auto zu entwickeln, was es dem siebenfachen Champion unmöglich macht, um die Meisterschaft zu kämpfen. Wird sich die Geschichte im Jahr 2024 ändern?

F1 WM-stand

Pos.NameTeamPoints
1Max VerstappenRed Bull Racing0
2Sergio PerezRed Bull Racing0
3Lewis HamiltonMercedes AMG F1 team0
4Fernando AlonsoAston Martin F1 team0
5Charles LeclercFerrari0
6Lando NorrisMcLaren0
7Carlos SainzFerrari0
8George RussellMercedes AMG F1 team0
9Oscar PiastriMcLaren0
10Lance StrollAston Martin F1 team0
11Pierre GaslyAlpine F1 team0
12Esteban OconAlpine F1 team0
13Alexander AlbonWilliams0
14Yuki TsunodaVisa Cash App RB0
15Valtteri BottasStake F1 Team0
16Nico HulkenbergHaas F10
17Daniel RicciardoVisa Cash App RB0
18Guanyu ZhouStake F1 Team0
19Kevin MagnussenHaas F10
20Liam LawsonVisa Cash App RB0
21Logan SargeantWilliams0
22Nyck de VriesVisa Cash App RB0

Ein noch nie dagewesener Start

Der heute 37-jährige Fahrer aus Stevenage hat vom ersten Moment an, als Hamilton in ein Rennauto stieg, Erfolge eingefahren. Seine Siege in der europäischen Formel 3 und sein direkter Titel mit ART in seiner ersten GP2-Saison haben ihn sofort für einen Platz in der F1 bei McLaren qualifiziert.

In seiner ersten F1-Saison fehlte Hamilton nur ein Punkt, um Kimi Räikkönen und Ferrari den Titel wegzuschnappen.

Ein Jahr später gelang ihm das und von da an war der Brite der jüngste Weltmeister aller Zeiten. Ein Rekord, der nur wenige Jahre Bestand haben sollte, bis Sebastian Vettel seinen Erfolgslauf mit Red Bull Racing begann.

Der Abschwung

2007 fehlte ihm ein Punkt zum Titel, aber 2008 gewann er ihn trotzdem: Hamilton war auf den Geschmack gekommen, aber was folgte, war ein frustrierendes Jahr in der Königsklasse des Motorsports. McLaren war nicht in der Lage, an die starke Entwicklung des MP4-23 anzuknüpfen und konnte keine anständigen Ergebnisse erzielen. Hamilton kam 2009 nie weiter als bis auf P5, aber es zeichnete sich ein Wandel ab.

Mit dem Wechsel des Teamkollegen kam 2010 der inzwischen erfahrene Jenson Button an die Seite von Hamilton. Der andere britische Held hatte den Titel im Jahr zuvor mit Brawn GP gewonnen, das 2010 von Mercedes aufgekauft wurde. Diese Entwicklung brachte die Rückkehr von Michael Schumacher in die Königsklasse mit sich, aber auch den Weggang von Button zu McLaren.

McLaren fand das Tempo wieder, aber in den nächsten vier Jahren wurde die Formel 1 von Red Bull Racing dominiert. Hamilton konnte das nicht ändern und ging ein großes Risiko ein: Der Brite würde nach 2012 zum Werksteam von Mercedes wechseln. Ein Team, das zu dieser Zeit alles andere als gut abschnitt. Im Gegensatz zu seinem ehemaligen Rivalen (und Teamkollegen) Fernando Alonso sollte sich herausstellen, dass Hamilton die richtige Wahl getroffen hatte.

Auf dem Weg zur Dominanz

Im Mercedes-Werksteam ist die Entwicklung des Autos so schnell wie das Auto selbst. In seiner ersten Saison mit dem deutschen Team gelang es Hamilton sogar, mehrere Podiumsplätze und einen Sieg zu erringen. Der Große Preis von Ungarn wurde ihm gutgeschrieben und dies sollte der Beginn einer langen, dominanten Periode bei Mercedes sein.

In den Jahren 2014 und 2015 übertrumpfte Hamilton seinen Teamkollegen Nico Rosberg und gewann Titel Nummer zwei und drei, womit Lewis mit dem legendären Ayrton Senna gleichzog. Die Beziehung innerhalb des Teams wurde natürlich nicht besser und erreichte 2016 den Siedepunkt. Im selben Jahr gewann Nico Rosberg schließlich die Meisterschaft und verschwendete keine Zeit: Der Deutsche kündigte sofort seinen Abschied aus der Formel 1 an.

Eine unerwartete Entscheidung, auch für Mercedes, die eine eilige Suche nach einem Ersatz bedeutete. Sie fanden den Williams-Piloten Valtteri Bottas. Seit 2017 saß der Finne an der Seite von Hamilton, wenn auch als offensichtliche zweite Geige.

In den ersten vier Jahren, in denen Bottas den zweiten Mercedes fuhr, gewann Hamilton ziemlich überzeugend den Titel und wurde auch statistisch gesehen der erfolgreichste Grand Prix Fahrer aller Zeiten. Nur 2017 und 2018 gibt es Konkurrenz von Sebastian Vettel und Ferrari, aber zweimal machte Hamilton einen anfänglichen Rückstand in der zweiten Saisonhälfte gnadenlos wett.

Auf seiner Rekordjagd war 2020 ein wichtiges Jahr für Hamilton. Er schlug Michael Schumachers Rekord an Siegen und zog mit dem Deutschen bei der Anzahl der gewonnenen Weltmeistertitel gleich. Allerdings muss er noch eine weitere Meisterschaft gewinnen, um sich zum erfolgreichsten Formel 1-Fahrer aller Zeiten zu krönen.

Die Niederlage von 2021 und ein schwieriges 2022

2021 schien eine hervorragende Gelegenheit dafür zu sein. Das Reglement bleibt fast unverändert, was Mercedes wieder zum großen Favoriten für den Saisonstart macht. Abgesehen von seinem Teamkollegen scheinen nur Max Verstappen und Red Bull Racing in der Lage zu sein, eine ernsthafte Bedrohung darzustellen. 

Hamilton und Verstappen kämpften die ganze Saison über und kamen punktgleich in Abu Dhabi an. Zu diesem Zeitpunkt sah es so aus, als würde der Mercedes-Pilot seinen achten Weltmeistertitel gewinnen. Doch Red Bull setzte eine perfekte Strategie ein, und ein Safety Car in der Schlussphase gab Verstappen die Chance, Hamilton zu überholen und seinen Traum vom achten Titel zu zerstören.

Im Jahr 2022 hoffte Hamilton auf eine sofortige Revanche für das erlittene Unrecht, aber Mercedes stieß auf die neuen Regeln und das Phänomen des Torpedos. Nach einem katastrophalen Start kamen Hamilton und sein Teamkollege Russell wieder in die Spur und erwiesen sich seit dem Sommer als konkurrenzfähig. Für den siebenfachen Weltmeister war dies jedoch nicht genug: Zum ersten Mal in der Saison holte er nicht einmal einen Sieg.

Lewis Hamilton in 2024

Mercedes hat bereits erklärt, dass es für die nächste Saison ein völlig anderes Fahrzeugkonzept haben wird. Auf diese Weise kann Lewis Hamilton wieder um Siege in der Kategorie kämpfen. Obwohl er zwei Jahre lang keinen Sieg errungen hat, zeigt der siebenfache Champion oft, dass er immer noch so talentiert ist wie eh und je. Ob er Max Verstappen und Red Bull wirklich herausfordern kann, bleibt abzuwarten. Auch wenn es wie eine unmögliche Aufgabe erscheint, aber mit 39 Jahren hat Hamilton keine Lust, loszulassen.