driver

Nico Hulkenberg


11

22 PTS

nationality
Germany
place
Emmerich am Rhein
date
19-08-1987
debut
-

Nico Hulkenberg

Nico Hülkenberg hatte in den letzten drei Saisons keinen festen Formel-1-Sitz, spielte sich aber ins Rampenlicht, indem er mehrmals als Ersatzmann fungierte. Im Jahr 2023 wird er sein Comeback bei Haas geben, wo er den Platz von Mick Schumacher übernehmen wird.

F1 WM-stand

Pos.NameTeamPoints
1Max VerstappenRed Bull Racing265
2Lando NorrisMcLaren189
3Charles LeclercFerrari162
4Carlos SainzFerrari154
5Oscar PiastriMcLaren149
6Lewis HamiltonMercedes AMG F1 team125
7Sergio PerezRed Bull Racing124
8George RussellMercedes AMG F1 team116
9Fernando AlonsoAston Martin F1 team45
10Lance StrollAston Martin F1 team24
11Nico HulkenbergHaas F122
12Yuki TsunodaVisa Cash App RB22
13Daniel RicciardoVisa Cash App RB11
14Oliver BearmanHaas F16
15Pierre GaslyAlpine F1 team6
16Kevin MagnussenHaas F15
17Alexander AlbonWilliams4
18Esteban OconAlpine F1 team3
19Guanyu ZhouStake F1 Team0
20Logan SargeantWilliams0
21Valtteri BottasStake F1 Team0

Gut gefüllter Trophäenschrank

Er gewann das 24-Stunden-Rennen von Le Mans bei seinem ersten Versuch und wiederholte das gleiche Kunststück in der GP2-Serie und in der Formel 3. Nico Hulkenberg schaffte es, überall in niedrigeren Klassen bis hin zur Formel 1 Erfolge zu erzielen, bevor der Deutsche 2010 im Williams der Saison Platz nehmen durfte. Obwohl er sich die Pole Position sicherte, konnte Hulkenberg diesen Platz ausnahmsweise nicht einlösen und wurde beim Großen Preis von Brasilien nur Achter.

Warten auf den Erfolg

Das Jahr bei Williams wäre bezeichnend für Hulkenberg in der Formel 1. Er war zur falschen Zeit im falschen Team. Auf das erste Jahr bei Williams folgte 2011 ein Jahr als Testfahrer bei Force India, bevor er in der folgenden Saison seinen Platz als Vollzeitfahrer beim Rennstall einnahm. Die größte Chance auf einen Platz auf dem Podium (auf der obersten Stufe) bot sich ihm beim Großen Preis von Brasilien 2012, doch das Glück war zum x-ten Mal nicht auf der Seite des Deutschen. Ein Unfall und eine Strafe warfen The Hulk von P1 auf P5 zurück.

Nach einer Saison bei Force India war es Zeit für einen weiteren Wechsel, dieses Mal zu Sauber. Hulkenberg gelang es, bei diesem Mittelklasseteam eine Menge großartiger Dinge zu zeigen, aber es war nicht genug, um endlich auf dem Podium Champagner trinken zu dürfen. Er bekam dann einen weiteren Einsatz bei Force India, diesmal an der Seite des Mexikaners Sergio Perez.

Renault-Ära

Hulkenbergs Zeit bei Force India dauerte beim zweiten Mal länger und umfasste drei volle Saisons. Force India konnte Hulkenberg zwar keinen Erfolg bieten, aber der Vorstoß des Deutschen 2015 bei den 24 Stunden von Le Mans schon. Hulk gewinnt und kehrt gut gelaunt zu seinem Formel-1-Team zurück, nur um dann wieder ins Mittelfeld zurückzufallen. Nach zwei fünften Plätzen bei den Konstrukteuren wird Hulkenberg erneut von einem anderen Team geholt.

Jolyon Palmer saß neben The Hulk und gemeinsam bauten die beiden Männer auf dem Fundament auf, das Kevin Magnussen und Jolyon Palmer in der vorangegangenen Saison gelegt hatten. Gerade zurück in der Formel 1 als Werksteam (unter dem Namen Renault Sport F1), schaffte es Hülkenberg, die Ergebnisse in der zweiten und dritten Saison auf die nächste Ebene zu bringen, während der Sitz neben ihm die Besetzung wechselte. Carlos Sainz übernahm 2017 den Platz von Palmer und wechselte nach der Saison 2018 zu McLaren. Daniel Ricciardo war der Ersatz.

F1 Ausstieg und neue Möglichkeiten

Hulkenberg hat mit Renault 2019 nicht die Traumergebnisse erzielt. Er stand im Schatten von Ricciardo und musste sich mit dem 14. Platz in der Gesamtwertung begnügen, dem zweitschlechtesten Ergebnis seiner F1-Karriere. Im folgenden Jahr kehrte er nicht mehr auf die Rennstrecke zurück.

Für Hülkenberg schien sein F1-Abenteuer vorbei zu sein, aber sein Status als Reservefahrer für alle Mercedes-angetriebenen Teams sollte ihm einige unerwartete Möglichkeiten bieten. Die erste bot sich 2020, als er für Sergio Perez einsprang, als der Mexikaner vom Coronavirus befallen wurde. Später in diesem Jahr wurde er erneut einberufen, als Lance Stroll ebenfalls positiv getestet wurde.

Zu Beginn der F1-Saison 2022 bot sich eine weitere Gelegenheit. Diesmal war es Sebastian Vettel, der die ersten beiden Rennen des Jahres verpassen musste, so dass Hülkenberg in Bahrain und Saudi-Arabien als Ersatzfahrer einspringen musste.

Nico Hulkenberg in 2023

Hulkenberg schien sich mit seinen Einwechslungen genug ins Rampenlicht gestellt zu haben, um sich einen weiteren Dauerplatz zu verdienen. Haas hat sich dafür entschieden, Mick Schumacher nach seiner zweiten Saison in der F1 vor die Tür zu setzen und lädt den 35-jährigen Hulkenberg zu einem Comeback ein. Mit den meisten Starts ohne Podium hat er einen ungewollten Rekord aufgestellt, den er in Zukunft beenden möchte.