Breaking News

Verstappen gewinnt den actiongeladenen Las Vegas GP, Perez und Leclerc auf dem Podium

Verstappen gewinnt den actiongeladenen Las Vegas GP, Perez und Leclerc auf dem Podium

19-11-2023 08:44

GPblog.com

Max Verstappen hat den Großen Preis von Las Vegas 2023 nach einem actiongeladenen Rennen in der sogenannten Sin City gewonnen. Pole-Sitter Charles Leclerc wurde Zweiter, während Sergio Perez mit etwas Glück das Podium vervollständigte und dank der zweiten Safety-Car-Phase des Grand Prix auf Platz 3 landete.

Max Verstappen gewann sein 18. Rennen des Jahres auf dem Las Vegas Street Circuit. Der Niederländer hatte ein ereignisreiches Rennen, nachdem er eine Fünf-Sekunden-Strafe bekam und mit George Russell in Kontakt kam, aber am Ende konnte er heute 25 Punkte sammeln. Verstappen hat in dieser Saison bereits drei von drei Rennen in den Vereinigten Staaten gewonnen.

Charles Leclerc schaffte es erneut nicht, seine Pole-Position in einen Rennsieg umzuwandeln, kam aber schließlich auf Platz 2 ins Ziel, nachdem er in der letzten Runde Sergio Perez überholt hatte. Zum zweiten Mal in Folge verlor Perez in der letzten Runde des Rennens einen Platz, aber er startete von P11 und schaffte es auf das Podium.

George Russell beendete das Rennen auf P4, aber aufgrund der Fünf-Sekunden-Strafe, die er für die Kollision mit Verstappen erhielt, verlor er vier Plätze und wurde Achter. So bekam Esteban Ocon die 12 Punkte für den vierten Platz vor Lance Stroll und Carlos Sainz. Sowohl der Aston Martin als auch der Ferrari-Pilot mussten in Runde 3 während der ersten Safety-Car-Phase an die Box, sicherten sich aber schließlich ein tolles Ergebnis.

Hätte Lewis Hamilton in seinem Duell mit Oscar Piastri nicht einen Reifenschaden erlitten, hätte er heute mehr Punkte für Mercedes sammeln können. Er beendete das Rennen auf dem siebten Platz, aber er war die ganze Nacht in Las Vegas gut auf den harten Reifen unterwegs. Fernando Alonso kam auf P9 vor Oscar Piastri ins Ziel, der im Bundesstaat Nevada einen einzigen Punkt holte.

Die drei, die das Rennen nicht beendeten, waren Yuki Tsunoda, Nico Hulkenberg und Lando Norris.

Wie es dazu kam

Max Verstappen erwischte einen besseren Start als Leclerc und konnte den Monegassen in Kurve 1 auf kalten Reifen überholen, ähnlich wie der Niederländer Leclerc vor ein paar Jahren in Österreich überholte und das Rennen gewann.

Auch Fernando Alonso überholte mit kalten Reifen in Turn 1 und stieß bei langsamer Fahrt mit seinem Frontflügel mit Bottas' Auto zusammen, während Sergio Perez in Bottas hineinfuhr. Alle drei kamen während einer Virtual Safety Car Session in Runde 2 in die Boxengasse. Auch Sainz drehte sich in Kurve 1, nachdem er in das Heck von Hamiltons Auto gefahren war.

Eine Runde später verlor Lando Norris sein Auto in Kurve 12 komplett und hatte einen heftigen Aufprall. Glücklicherweise war der Brite unverletzt, aber infolgedessen kam ein Safety Car auf die Strecke, was dazu führte, dass Lance Stroll und Carlos Sainz zum ersten Mal an diesem Abend in Las Vegas an die Box kamen.

Beim Neustart des Rennens konnte Verstappen die Führung behaupten, indem er sich kurz absetzte und dann wieder davonzog. Doch eine Runde später erhielt der amtierende Weltmeister eine Fünf-Sekunden-Strafe für die Art und Weise, wie er Leclerc in Runde 1 überholt hatte.

In der 15. Runde verlor Logan Sargeant in seinem Heimatland drei Plätze in Folge an Esteban Ocon und zwei Fahrer, die sich bis zu diesem Zeitpunkt immer wieder gemeinsam durch das Feld gekämpft hatten: Piastri und Hamilton.

An der Spitze begann Leclerc in der 16. Runde, Verstappen einzuholen, während George Russell als Erster aus der Spitzengruppe in die Boxengasse einfuhr. Der Ferrari-Pilot überholte seinen Rivalen in Kurve 14, woraufhin der Niederländer in die Boxengasse gerufen wurde. Er kehrte hinter Russell auf die Strecke zurück.

In derselben Runde setzte Hamilton zu einem ehrgeizigen Manöver gegen Piastri an, aber sein rechter Hinterreifen berührte den Frontflügel des McLarenund er bekam einen Reifenschaden. Die Stewards entschieden, dass es sich um einen Rennzwischenfall handelte.

In der 21. Runde rief Ferrari Charles Leclerc in die Boxengasse und er kehrte vor Russell und Verstappen sicher auf die Strecke zurück, obwohl er einen langsameren Stopp hatte.

Die zweite Safety-Car-Phase

In Runde 25 entschied sich Verstappen, Russell zu überholen, aber die beiden berührten sich und wegen der Trümmer auf der Strecke wurde das Safety Car eine Runde später erneut auf die Strecke gerufen. Russell erhielt eine Fünf-Sekunden-Strafe für seine Aktion, sich auf den Red Bull-Fahrer einzustellen.

Mehrere Fahrer entschieden sich für einen Boxenstopp, darunter Verstappen, Russell, Perez und Carlos Sainz. Hinter dem Safety Car verlor auch Leclerc auf kalten Reifen beinahe die Kontrolle über sein Auto.

Dank des Safety Cars hatte Sergio Perez einen kostenlosen Boxenstopp und kehrte auf P2 auf die Strecke zurück. In Runde 32 konnte der Mexikaner in Runde 14 an Leclerc vorbeiziehen, wobei er das DRS und die frischeren Reifen zu seinem Vorteil nutzte. In Runde 33 gelang Verstappen das gleiche Kunststück an Piastri. Um auf den fünften Platz vorzurücken, lieferte sich Esteban Ocon einen harten Kampf mit seinem Teamkollegen Gasly.

Doch Leclerc gab nicht auf und konnte in Kurve 14 Perez überholen, um die Führung im Grand Prix zurückzuerobern. Auch Verstappen zog später auf der langen Geraden an Perez vorbei und übernahm in Runde 37 die Führung im Rennen. Der Niederländer konnte innerhalb weniger Runden das Abschleppen von Leclerc beenden, während der zweite Red Bull versuchte, den Ferrari zu jagen. In Runde 43 schloss Leclerc auf und hatte Glück, dass er nicht in der Mauer landete, während sein mexikanischer Rivale an ihm vorbeizog. Leclerc hatte eine letzte Chance, Perez anzugreifen, und das gelang ihm in Runde 50.