driver

Logan Sargeant


21

0 PTS

nationality
United States
place
Fort Lauderdale
date
31-12-2001
debut
2023

Logan Sargeant

Logan Sargeants Formel-1-Vertrag bei Williams war bereits unter Dach und Fach, aber der 22-jährige Amerikaner musste erst seine Superlizenz machen. Durch einige freie Trainings in Kombination mit seinen Ergebnissen in der Formel 2 schaffte er es, genug Punkte für seine Lizenz zu sammeln, um 2023 sein F1-Debüt zu geben.

F1 WM-stand

Pos.NameTeamPoints
1Max VerstappenRed Bull Racing110
2Sergio PerezRed Bull Racing85
3Charles LeclercFerrari76
4Carlos SainzFerrari69
5Lando NorrisMcLaren58
6Oscar PiastriMcLaren38
7George RussellMercedes AMG F1 team33
8Fernando AlonsoAston Martin F1 team31
9Lewis HamiltonMercedes AMG F1 team19
10Lance StrollAston Martin F1 team9
11Yuki TsunodaVisa Cash App RB7
12Oliver BearmanFerrari6
13Nico HulkenbergHaas F14
14Kevin MagnussenHaas F11
15Alexander AlbonWilliams0
16Guanyu ZhouStake F1 Team0
16Esteban OconAlpine F1 team0
18Daniel RicciardoVisa Cash App RB0
19Pierre GaslyAlpine F1 team0
20Valtteri BottasStake F1 Team0
21Logan SargeantWilliams0

Amerikanisches Talent

Als siebenjähriger Junge sah Logan Sargeant, wie seine Kart-Karriere Fahrt aufnahm. Nachdem er in seinem ersten Jahr an nationalen Meisterschaften in den Vereinigten Staaten teilgenommen hatte, zog er 2009 nach Europa. Im Jahr 2015 gewann Sargeant die Kart-Weltmeisterschaft und war damit der erste Amerikaner, der eine FIA-Kart Meisterschaft seit Lake Speed im Jahr 1978 gewann.

Debüt in der Formelklasse

2016 wechselte Sargeant zu den Einsitzern. Er gab sein Debüt in der Formel-4-Meisterschaft der Vereinigten Arabischen Emirate und stand in seinem ersten Jahr 15 Mal auf dem Podium, aber ein Sieg war noch nicht drin. Das änderte sich, als er im folgenden Jahr in die britische F4-Meisterschaft wechselte: Sargeant gewann zwei Rennen und wurde hinter seinem damaligen Teamkollegen Oscar Piastri Dritter in der Meisterschaft.

Formel 3 und Formel 2

Es folgte ein Jahr im Formel Renault Eurocup, in dem Sargeant Vierter wurde. 2019 wechselte der Amerikaner in die Formel-3-Meisterschaft. Dort war er in seinem zweiten Jahr besonders erfolgreich und wurde mit nur einem Punkt Rückstand auf Theo Pourcharie und vier Punkten Rückstand auf Meister Piastri Dritter. Sargeant verpasste die Meisterschaft im letzten Rennen. Er startete von der Pole Position, aber ein unverschuldeter Unfall in der ersten Runde beendete seinen Renn- und Meisterschafts Traum. 

Ende 2021 gab Sargeant sein Formel-2-Debüt, bevor er 2022 als Stammfahrer zum Carlin-Team stieß. Er wurde der erste Amerikaner, der ein F2-Rennen gewann. Am nächsten Rennwochenende gelang ihm das auch auf dem Red Bull Ring und er beendete die Meisterschaft auf dem vierten Platz, nur einen Punkt hinter Liam Lawson.

Debüt in der Formel 1

Im Oktober 2021 wurde bekannt gegeben, dass Sargeant der Williams Driver Academy beitreten würde. Einige Zeit später durfte er beim Young Drivers Test in Abu Dhabi zum ersten Mal in einem Formel-1-Auto sitzen. Im Jahr 2022 bekam er zum ersten Mal die Gelegenheit, bei einem offiziellen Formel-1-Training mitzufahren, und zwar vor seinem Heimpublikum, beim ersten freien Training für den GP der Vereinigten Staaten. Später kam er auch im FP1 in Mexiko, Brasilien und Abu Dhabi zum Einsatz.

Logan Sargeant in 2023

Am Wochenende seines FP1-Debüts in den Vereinigten Staaten gab Williams bekannt, dass Sargeant 2023 mit einem festen Sitz im Team rechnen kann, sofern er genügend Punkte für seine Superlizenz sammelt. Dazu musste er Fünfter in der F2-Meisterschaft werden oder Sechster, falls er die Saison ohne Strafpunkte beendete. 

Das ist dem Amerikaner mit dem vierten Platz in der Meisterschaft mehr als gelungen und so wird er 2023 sein GP-Debüt als Teamkollege von Alexander Albon bei Williams geben. Das Team hat eine Menge Arbeit vor sich, wenn es nach der enttäuschenden Saison 2022, in der es den letzten Platz belegte, die Wende schaffen will.