Red Bull Contentpool

F1 News

Verstappens Geschichte in Japan macht ihn zum Top-Favoriten am kommenden Wochenende

Verstappens Geschichte in Japan macht ihn zum Top-Favoriten am kommenden Wochenende

4 Oktober - 07:40
0 Kommentare

GPblog.com

Max Verstappen könnte in Japan zum zweiten Mal in seiner F1-Karriere Weltmeister werden. Auf dem Suzuka Circuit hat Verstappen noch nie gewonnen, aber der Niederländer hat hier oft das maximale Ergebnis erzielt. Mit dem besten Auto im Jahr 2022 ist der Niederländer daher Top-Favorit auf den Sieg.

F1-Debüt in Japan

Die Verbindung zwischen Verstappen und Suzuka geht auf den 3. Oktober 2014 zurück. Verstappen war damals noch ein Formel-3-Fahrer, aber als neu gegründeter Teil des Red Bull Junior Teams durfte er im ersten freien Training den Platz von Jean-Eric Vergne übernehmen. Verstappen war damals siebzehn Jahre und drei Tage alt und damit der jüngste Fahrer, der jemals an einem F1-Training teilnahm.

Ein Jahr später ist Verstappen Stammfahrer von Toro Rosso und mit dem Renault-Motor ist Suzuka nicht gerade die ideale Strecke für das Team. Das Triebwerk spielt in Japan wegen der langen Geraden und der Hochgeschwindigkeitskurven eine wichtige Rolle. Verstappen startet nach einer Strafe in der Startaufstellung von Platz 17 aus ins Rennen, beeindruckt aber am Sonntag. Er kämpft sich geschickt auf den neunten Platz vor, noch vor seinem Teamkollegen Carlos Sainz, der von Platz 10 gestartet war. Verstappen ist der bestklassierte Fahrer mit einem Renault-Motor, noch vor Daniel Ricciardo und Daniil Kvyat von Red Bull Racing.

Verstappen maximiert

Inzwischen sitzt Verstappen 2016 selbst in einem Auto von Red Bull Racing. Der Limburger hat den Sitz von Kvyat übernommen und zeigt mit einem Sieg in Spanien und Podiumsplätzen in Österreich, England und Malaysia, dass er aus dem richtigen Rennstoff geschnitten ist. In Japan ist das nicht anders.

Grid-Strafen der Ferrari-Piloten erlauben Verstappen, von der dritten Position zu starten, wo er eine entscheidende Rolle im Titelkampf von Nico Rosberg und Lewis Hamilton spielt. Ein schlechter Start von Hamilton bringt den Niederländer zwischen die beiden Titelrivalen auf P2 und er kämpft mit aller Macht um seine Position. Zum Unmut von Hamilton weicht Verstappen in letzter Minute aus, aber der Red Bull-Pilot darf seinen zweiten Platz behalten. Daniel Ricciardo kommt in dem Beitrag nicht vor und landet weit abgeschlagen auf P6.

2017 wird Verstappen im Qualifying nur minimal von Ricciardo geschlagen, aber am Sonntag macht Verstappen alles richtig. Von P4 gestartet, rückt er aufgrund von Problemen mit Sebastian Vettel bereits einen Platz vor und auch Ricciardo wird schnell überholt. Verstappen folgt dem Sieger Lewis Hamilton während des gesamten Rennens dicht auf den Fersen, kann ihn aber nie wirklich unter Druck setzen.

Auch 2018 ist Verstappen schneller als sein Teamkollege, aber die Dominanz des Mercedes-Motors ist zu groß, um etwas auszurichten. Der Niederländer qualifiziert sich auf dem dritten Platz und kommt auch dort ins Ziel. 2019 hat Verstappen Pech beim Start, wo er von Charles Leclerc aus dem Rennen geworfen wird.

Weltmeistertitel für Japan bestimmt

Verstappen und Suzuka sind in dieser Hinsicht eine glückliche Kombination. Verstappen hatte noch nie ein Auto mit viel Power, um hier als Favorit zu gelten, aber mit den Hochgeschwindigkeitskurven kann Max den Unterschied ausmachen. Suzuka ist auch in dieser Hinsicht eine echte "Fahrerstrecke".

Seit 2019 ist Suzuka durch die Partnerschaft mit Honda noch wichtiger für Verstappen und Red Bull Racing geworden. Verstappen war daher enttäuscht, dass er die japanischen Fans nicht mit einem Podium beglücken konnte. In den folgenden Jahren war Verstappen zwar konkurrenzfähig, fuhr aber aufgrund des Coronavirus keine F1-Rennen in Japan.

Im Jahr 2022 verschwand Hondas Name aus der F1, aber die Partnerschaft besteht im Hintergrund weiter. Der aktuelle Red Bull-Antriebsstrang ist immer noch ein Honda-Motor, nur mit einem anderen Namen. Dass Verstappen mit diesem leistungsstarken Motor in Suzuka seinen ersten Sieg in Japan erringen und seinen zweiten Weltmeistertitel holen könnte, dürfte das kommende Wochenende zu etwas ganz Besonderem machen.

Video Player

Mehr Videos