Breaking News

Verstappen gewinnt den Großen Preis von Monaco 2023 bei nassen Bedingungen

Verstappen überlebt tückische Bedingungen und gewinnt den Großen Preis von Monaco

28. Mai ab 16:52
Letzte Aktualisierung 28. Mai ab 17:29
  • Matt Gretton

Max Verstappen hat den Großen Preis von Monaco 2023 gewonnen und hat nun mehr Grand-Prix-Siege für Red Bull errungen als Sebastian Vettel. Der hervorragende letzte Sektor des Niederländers im Qualifying brachte ihn auf die Pole Position, aber sein langer Stint auf dem Medium-Reifen war fast genauso beeindruckend und ermöglichte ihm einen komfortablen Sieg.

Regen sorgte im letzten Drittel des Rennens für absolut tückische Bedingungen, die Fahrern und Strategen Kopfzerbrechen bereiteten. Obwohl Fernando Alonso im Nassen neue Slicks ausprobierte, blieb er auf dem zweiten Platz, während Esteban Ocon seine brillante Qualifikationsrunde in P3 umwandelte. Und das nach den harschen Kommentaren des CEO von Alpine über die Leistungen seines Teams in letzter Zeit.

Die erste Hälfte des Grand Prix verlief ereignislos, selbst für Monaco-Verhältnisse. Es gab ein paar Berührungen im gesamten Feld, auch für Lance Stroll und Sergio Perez. Doch der drohende und dann einsetzende Regen erweckte den Grand Prix zum Leben. Verstappen startete auf den Medium-Reifen und nutzte diese trotz starken Grainings für mehr als 50 Runden.

Perez' Verfolgung durch das Feld erwies sich als eine zu große Herausforderung. Durch verschiedene Boxenstopps schaffte es der Mexikaner nicht, Punkte zu sammeln und verliert damit massiv in der WM-Wertung. Verstappen sammelte 25 Punkte und hat nun die Kontrolle über den Titelkampf übernommen.

Esteban Ocon sorgte im Qualifying für eine Überraschung. Er überstand alle Herausforderungen, die ihm während des Rennens gestellt wurden, einschließlich des Kontakts mit Carlos Sainz, und blieb auf P3. Mercedes hatte einen Vorsprung auf Ferrari, der trotz einer Strafe für Russell für eine gute Platzierung reichte. Lewis Hamilton beendete das Rennen auf P4. Leclerc kam als Sechster ins Ziel, während Sainz weiter hinten Achter wurde. McLaren beendete das Rennen in den Punkten.

Der Große Preis von Monaco

Der Vorjahressieger Perez startete aufgrund eines Unfalls in Q1 aus der letzten Reihe. Sein Teamkollege startete neben Alonso von der Pole-Position. Esteban Ocon überraschte alle mit einer starken Fahrt im Qualifying und stellte seinen Alpine in die zweite Reihe. Charles Leclerc wurde in der Startaufstellung um drei Plätze zurückgestuft und startete als Sechster. Red Bull wählte die Medium-Reifen, während Aston Martin und Ferrari den Medium-Reifen benutzten. Auch Ocon wählte den Medium-Reifen.

Alonso konnte Verstappen aufgrund des Reifenunterschieds und eines starken Starts des Niederländers nicht herausfordern. Für den spanischen Fahrer ging es nur darum, Ocon zu verteidigen. Perez überholte die Fahrer, die sich in der ersten Runde verhedderten, und holte sich die harten Reifen. Wahrscheinlich war geplant, dass er das Rennen zu Ende fährt, aber der Mexikaner zog sich einen Schaden am Frontflügel zu und musste ein zweites Mal an die Box. Nach fünf Runden hatte Verstappen einen Vorsprung von 1,7 Sekunden auf Alonso. Ocon fiel um weitere vier Sekunden zurück und hatte damit einen Puffer.

Ocons Vorsprung vergrößerte sich weiter und Sainz hinter ihm begann, frustriert zu werden. In der Schikane machte er einen Ausfallschritt und traf Ocon leicht. Der Ferrari-Fahrer hatte einen gebrochenen Frontflügel, aber er blieb draußen. Verstappen geriet in Runde 29 in den Verkehr, als die Gefahr von Reifenabbau und Regen zunahm. Der drohende Regen verlängerte die Stints, denn niemand wollte seine Position verlieren und überrundet werden. In dieser Phase des Rennens machte sich Alonsos Reifenvorteil bemerkbar und der Abstand zu Verstappen wurde kleiner. Nachdem er den Verkehr hinter sich gelassen hatte, begann Verstappen, die Lücke wieder zu schließen.

Doch der drohende Regen lenkte Hamilton und Mercedes nicht ab. Sie waren die ersten, die abdrückten und den Undercut versuchten. Der Brite kam als Achter wieder heraus. Ocon hatte eine Runde später einen etwas langsameren Boxenstopp und kam als Siebter wieder heraus. Sainz war nicht in der Lage, den Franzosen beim Boxenstopp zu überholen.

Ein Hauch von Regen setzte um Runde 50 ein und wurde im zweiten Sektor stärker. Die alten Slick-Reifen stellten die Fahrer vor die Herausforderung, ihre Autos unter Kontrolle zu halten. Lance Stroll und Valtteri Bottas ließen die Würfel rollen und zogen früh die Intermediate-Reifen auf, aber die Führenden entschieden, dass der Regen zu isoliert für Intermediates war. So sehr, dass Alonso in Runde 55 auf trockene Medium-Reifen wechselte. Der Regen wurde stärker und Verstappen forderte nach einer Berührung mit den Leitplanken Intermediates an. Alonsos Abenteuer dauerte nicht lange und er kam für Intermediates zurück, ohne seine Position auf P2 zu verlieren.