Ist Williams der ideale Platz für das Mercedes-Supertalent im Jahr 2025?

Column

williams alberne saison f1 2025 mercedes
22. Dezember ab 18:00
  • Tim Kraaij

Am Ende des Jahres 2024 laufen die Verträge von 14 Fahrern aus. Aber sechs Fahrer sind bis nach dieser Saison gebunden. Eine mega Silly Season steht an, aber wie sieht es im Moment aus?

Wann laufen die Verträge von Albon und Sargeant aus?

Wie das Jahr 2025 aussehen wird, ist für Williams noch ungewiss. Die Verträge von Alexander Albon und Logan Sargeant laufen Ende 2024 aus. Albon wird von vielen großen Teams umworben, und die Chancen, dass der Thailänder nach 2024 bei Williams bleibt, sind äußerst gering. Logan Sargeant hat von James Vowles eine zweite Chance bekommen, aber es stellt sich die Frage, ob Sargeant wirklich die Qualitäten hat, Williams nach vorne zu bringen. Nach 2024 könnte es mehr Optionen für Williams geben.

Mit Vowles als Teamchef, Pat Fry als CTO und möglicherweise einem noch zu ernennenden großen Namen als Technischer Direktor (Mike Elliott scheint ein ernsthafter Kandidat zu sein) hat Williams mehr Attraktivität als in den vergangenen Jahren. Wenn Albon geht, muss sich das Team ohnehin nach einem neuen Leiter umsehen, und es gibt einige Optionen.

Wer hat eine Chance, 2025 einen Platz bei Williams zu bekommen?

Esteban Ocon wäre zum Beispiel ein toller Schachzug, um mit seiner Erfahrung eine weitere Chance bei Williams zu bekommen. Ocon hat die nötige Erfahrung, aber ihm scheint der Top-Speed zu fehlen, um den nächsten Schritt zu machen. Bei Williams könnte er in ruhigeren Gewässern wieder glänzen. Dasselbe gilt natürlich auch für ihn, sollte Pierre Gasly das Duell bei Alpine verlieren. Es ist unwahrscheinlich, dass Alpine nach 2024 mit denselben beiden Fahrern in der Startaufstellung auftauchen wird.

Für Carlos Sainz oder Sergio Perez scheint der Wechsel zu Williams jetzt schon etwas zu weit zurückzuliegen, aber nicht so für Nico Hülkenberg. Einst begann er seine F1-Karriere bei Williams. Bei Haas zeigt der Deutsche, dass er immer noch jede Menge Speed hat. Er könnte sicherlich für die Führungsrolle bei Williams in Frage kommen, aber er ist auch bei anderen Teams gefragt.

Für den Platz bei Williams wird man wieder auf junge Talente setzen. Nach Sargeant könnte Williams auf einen weiteren eigenen Junior zurückgreifen: Zak O'Sullivan wird 2024 in der Formel 2 fahren. Der Brite ist Teil der Williams Academy und wurde in der letzten F3-Saison Zweiter. Williams spricht in den höchsten Tönen von ihm, und 2024 wird er bei ART als Teamkollege von Victor Martins die Chance bekommen. Das ist sofort eine hohe Messlatte. Wenn er mit dem Franzosen mithalten oder ihn sogar schlagen kann, wird Sargeants Platz nicht sicher sein.

Andrea Kimi Antonelli ist das größte Talent, das für einen Platz bei Williams in Frage kommt. Mit dem Italiener hat Mercedes Gold in der Hand und es sagt viel aus, dass das normalerweise konservative Mercedes-Trainingsprogramm sich jetzt dafür entscheidet, die F3 mit Antonelli zu überspringen. Der junge Italiener gewinnt alles, in dem er antritt. Wenn er auch bei seinem Debüt in der F2 erfolgreich ist, wird Mercedes ihm gerne einen Platz in der F1 anbieten. Mit Williams sind die Bande stark und Toto Wolff weiß, was er mit Teamchef James Vowles bei Williams hat. Nach Valtteri Bottas, George Russell und Alexander Albon scheint Williams der ideale Ort zu sein, um Junioren zu fördern.