General

Ricciardo sprach kürzlich mit Webber und Piastri über die McLaren-Seifenoper

Ricciardo sprach kürzlich mit Webber und Piastri über die McLaren-Seifenoper

05-09-2022 15:29
0 Kommentare

GPblog.com

Oscar Piastri und Mark Webber spielten clever, indem sie Alpine ablehnten und den McLaren-Sitz von Daniel Ricciardo"übernahmen". Der Australier hatte noch einen laufenden Vertrag, aber der wurde schließlich aufgelöst. Ricciardo sprach mit Piastri und Webber darüber, wie es in den letzten Wochen gelaufen ist.

Webber wollte mit Ricciardo sprechen

Webber, der Manager von Piastri, ist am vergangenen Wochenende selbst nach Holland geflogen. Der ehemalige Formel-1-Pilot fühlte sich ein bisschen schuldig, wie die Dinge gelaufen sind und wollte sich entschuldigen. Ricciardo selbst war der Meinung, dass eine Entschuldigung nicht wirklich nötig sei, denn was passiert ist, gehört zum Sport.

"Aber er hatte das Gefühl, dass er sich in gewisser Weise entschuldigen und einfach sehen wollte, wie es mir geht", sagte Ricciardo bei ESPN. Der McLaren-Fahrer hat sich mit der Situation abgefunden. "Ich weiß, wie dieser Sport ist. Es ist nichts Persönliches für mich, und er wollte sichergehen, dass ich das weiß und verstehe und dass es mir gut geht. Er fühlt sich wirklich schlecht, wie es gelaufen ist und wie die Dinge in den Medien dargestellt werden und so weiter. Es war schön, mit ihm zu sprechen."

Ricciardo wendet sich an Piastri

Ricciardo suchte Piastri selbst auf. Der Fahrer aus Perth wollte sicher sein, dass sein Landsmann sich nicht schuldig fühlt. Ricciardo wünschte seinem Nachfolger alles Gute und es gab keinerlei Missgunst. "Ich verstehe, wie das funktioniert. Er versucht, es zu schaffen, er versucht, in die Formel 1 zu kommen. Dieser Moment sollte wirklich groß für ihn sein. Ich möchte nicht, dass es für ihn zu einer schlechten Situation wird, und damit hat sich's. Es ist nichts Persönliches. Das ist alles, worüber wir gesprochen haben."

Für Ricciardo selbst ist es unklar, wie seine Zukunft aussieht. Die derzeitige Nummer zwölf der Weltmeisterschaft soll auf den Listen von Haas F1 und Alpine stehen, obwohl letztere sich anscheinend für Pierre Gasly als Ersatz für den ausgeschiedenen Fernando Alonso entscheiden. Die Auswahl ist nicht groß und so wird Ricciardo vielleicht erst 2024 in die Königsklasse zurückkehren.

Video Player

Mehr Videos