F1 News

Diese Rekorde könnten beim Japan GP gebrochen werden

Rekorde sollen in Japan gebrochen werden | Verstappen kann auf zuverlässigen Red Bull zählen

21. September ab 18:36
  • GPblog.com

Der Große Preis von Japan könnte die Grundlage für den zweiten F1-Titel in Folge für Red Bull Racing sein. Damit stellt das Team zwar keinen Rekord auf, aber es gibt eine Menge anderer Rekorde, die an diesem Wochenende auf dem Suzuka Circuit gebrochen werden könnten. Zum Beispiel könnte Verstappen den größten Vorsprung aller Zeiten auf die Nummer zwei herausfahren.

Hat Verstappen am Ende der Saison einen größeren Vorsprung als Vettel?

Verstappen verpasste mit seinem P5 die Möglichkeit eines interessanten Meilensteins. Red Bull Racing ist 2023 zum ersten Mal nicht auf dem Podium gelandet und wird daher in dieser Saison keine 100%ige Podiumspräsenz erreichen. Michael Schumacher bleibt der einzige Fahrer, dem dies jemals gelungen ist. Der Deutsche hat 2002 11 Rennen gewonnen und alle 17 auf dem Podium beendet.

Was Verstappen in Japan jedoch schaffen kann, ist der Rekord für den größten Vorsprung auf die Nummer zwei in der Meisterschaft. Derzeit ist Sebastian Vettel der Rekordhalter, der 2013 in Brasilien satte 155 Punkte Vorsprung auf Fernando Alonso, den Zweiten, hatte. Verstappen liegt derzeit 151 Punkte vor Sergio Perez und könnte somit einen neuen Rekord aufstellen, wenn er fünf Punkte auf den Mexikaner aufholen würde.

Außerdem gibt es noch eine weitere Liste, auf der Verstappen in Japan eine Sprosse nach oben klettern kann. Wenn Verstappen nicht ausfällt und das Rennen beendet, wird er 35 Rennen in Folge beendet haben. Damit würde er seinen ehemaligen Teamkollegen Daniel Ricciardo überholen, dem es einst gelang, maximal 34 Rennen in Folge zu beenden. Mit 35 Zielankünften ist Verstappen noch nicht der Rekordhalter. Der liegt derzeit bei Lewis Hamilton mit 48 Rennen.

Hamilton hat fast mehr Runden absolviert als Räikkönen

Lewis Hamilton steht derzeit bei insgesamt 103 Siegen und 196 Podiumsplatzierungen. Der siebenfache Weltmeister ist einer der erfahrensten Fahrer. Nicht nur in Titeln und Siegen, sondern auch in gefahrenen Metern. Hamilton wird beim Japan GP in Runde 32 Kimi Räikkönen in der Liste der meist gefahrenen Rennrunden in der Formel 1 überholen. Er wird dann mit 18.622 Runden auf P2 liegen. Auf P1 liegt jetzt Alonso mit 20.062 Runden.

Hamilton hat eine beeindruckende Bilanz auf dem Suzuka Circuit. Der Brite hat den Japan GP bereits fünf Mal gewonnen. Mit einem weiteren Sieg an diesem Wochenende zieht er mit Schumachers Rekord gleich, der den Großen Preis von Japan sechs Mal gewonnen hat. Mit einem Podiumsplatz holt Hamilton seinen neunten Podiumsplatz in Japan. Damit zieht er mit Schumacher in Sachen Podiumsplatzierungen in Japan gleich. Dieser Rekord gilt nicht für Suzuka, da Hamilton einen seiner japanischen Podiumsplätze auf dem Fuji Speedway holte.

Leclerc und Monaco zu den 1000 und Norris zu fragwürdigen Ehrungen

Für Charles Leclerc und Monaco gibt es keinen Rekord zu brechen, aber einen schönen Meilenstein zu erreichen. Sollte Leclerc neun oder mehr Punkte erzielen, hat er die 1.000 Punkte in seiner F1-Karriere geknackt. Mit fünf oder mehr Punkten wird Monaco die 1.000er-Marke erreichen. Vor Leclerc war Louis Chiron der erste F1-Fahrer aus Monaco, der Punkte holte. Chiron schaffte dies 1950 in Monaco mit einem P3, für den er vier Punkte erhielt.

Alonso kann mit dem Rekord von Jenson Button mithalten. Der Brite wurde nicht weniger als 27 Mal Fünfter. Wenn Alonso in Japan Fünfter wird, kommt er ebenfalls auf 27. Wenn Lando Norris sechs Punkte mehr als Nico Hülkenberg holt und das Rennen nicht gewinnt, wird der McLaren-Fahrer den Rekord für die meisten Punkte in Japan halten, ohne jemals einen F1-Sieg errungen zu haben.