Red Bull Contentpool

F1 News

Ferrari holt letzten Sieg mit schnellem (illegalem) Motor in Singapur

Ferrari holt letzten Sieg mit schnellem (illegalem) Motor in Singapur

27-09-2022 06:15
0 Kommentare

GPblog.com

Am kommenden Wochenende steht der Große Preis von Singapur auf dem Programm und deshalb blicken wir von GPblog auf die letzte Ausgabe dieses GPs zurück. Dafür müssen wir ins Jahr 2019 zurückgehen, in dem die Verhältnisse in der F1 wegen eines etwas zu schnellen Motors von Ferrari auf der Kippe standen.

Was macht Ferrari?

Singapur stand in den Jahren 2020 und 2021 nicht im F1-Kalender, weil es Einschränkungen wegen des Corona-Virus gab. Für die neueste Ausgabe müssen wir also bis September 2019 zurückgehen. Eine Zeit in der F1-Geschichte, in der es Fragezeichen hinter der Leistung von Ferrari gab. Der Motor war nach dem Sommer, in dem Charles Leclerc bereits die Pole Position und Siege in Belgien und Italien errungen hatte, wie aus dem Nichts viel konkurrenzfähiger geworden.

Die ganze Formel-1-Welt konnte nicht glauben, dass Ferrari einen solchen Schritt nach vorne machen konnte, und im Nachhinein stellte sich auch heraus, dass Ferrari sich nicht ganz an die Regeln gehalten hatte. Das italienische Team wurde von der FIA bestraft, aber die konkurrierenden Teams konnten die Dokumente nie sehen. Ferrari besteht bis heute darauf, dass es in dieser Zeit nichts falsch gemacht hat.

Singapur war das dritte Rennen nach der Sommerpause und Ferrari war immer noch dominant. Zum dritten Mal in Folge holte Leclerc die Pole Position. Der Monegasse war knapp zwei Zehntel schneller als Lewis Hamilton. Sebastian Vettel und Max Verstappen bildeten die zweite Startreihe für den Grand Prix am Sonntag.

Vettels Unterschnitt

Der Start des Rennens verlief ohne große Veränderungen für die Führenden. Vettel versuchte in den ersten Runden alles, um Hamilton zu überholen, aber es gelang ihm nicht. Es brauchte einen Boxenstopp, um Hamilton zu überholen. Das geschah in Runde 20, als Vettel zusammen mit Verstappen in die Boxen eintauchte.

Dieser Undercut war jedoch so stark, dass selbst Leclerc überrascht war. In Runde 21 wurde er von seinem Team nicht darüber informiert, dass Vettel einen Boxenstopp eingelegt hatte und dass er pushen musste. Der Monegasse ließ seine Unzufriedenheit über das Bordradio verlauten.

Es war eine weitere Episode in der gestörten Beziehung zwischen den beiden Ferrari-Fahrern. In Italien hatte Leclerc nämlich die Anweisung des Teams missachtet, Vettel während des Qualifyings abzuschleppen. Als alle langsamer wurden, fuhr Leclerc, der nach dem ersten Durchgang die schnellste Zeit hatte, fröhlich mit den anderen mit. Das führte dazu, dass fast alle Fahrer die Startlinie zu spät überquerten, um noch eine Runde zu starten.

Es war also Zeit für die Revanche für Vettel, der seine Position auf dem engen Marina Bay Street Circuit nie wieder in Gefahr sah. Auch Verstappen nutzte seinen Undercut und zog an Hamilton vorbei auf den dritten Platz. Ferrari hatte mit dem 1:2 und dem dritten Sieg in Folge alles im Griff, doch aufgrund von Motormodifikationen sollte dies der letzte Sieg bis zum Großen Preis von Bahrain im Jahr 2022 sein.

Video Player

Mehr Videos