Wolff verzeiht Masi seinen Fehler bei '21 nicht: 'Er ist ein Idiot'

F1 News

toto wolff nennt michael masi idiot
5. Dezember ab 12:00
  • Ludo van Denderen

Es ist über zwei Jahre her, dass Lewis Hamilton seinen letzten Grand Prix in Jeddah gewonnen hat. Der Brite war auf dem besten Weg, eine Woche später auch den Großen Preis von Abu Dhabi zu gewinnen, bis ein Fehler von Rennleiter Michael Masi es Max Verstappen ermöglichte, das Rennen und damit auch den Weltmeistertitel zu gewinnen. Mercedes-Teamchef Toto Wolff hat Masi diesen Fehler bis heute nicht verziehen.

Die letzte Runde des Großen Preises von Abu Dhabi ist als eine der kontroversesten in die Geschichte der Formel 1 eingegangen. In der Schlussphase des Rennens kam das Safety Car aufgrund eines Unfalls von Nicholas Latifi auf die Strecke. Nachdem die Trümmer des Williams beseitigt waren, wurde den F1-Autos, die sich auf einer Runde befanden, nicht die Möglichkeit gegeben, diese Runde zu beenden, sondern sie wurden von Max Verstappen vor Masi überholt. Damit lag der Niederländer direkt hinter Hamilton. Auf frischeren Reifen war der Brite in der letzten Runde eine leichte Beute für Verstappen.

FIA gab Masis Fehler zu

Die FIA gab später in einem Bericht zu, dass Masi die Regeln falsch angewandt hatte. "Der Rennleiter rief das Safety Car zurück in die Boxengasse, ohne dass es eine zusätzliche Runde absolviert hatte, wie es das Sportliche Reglement der Formel 1 verlangt. Der Prozess zur Identifizierung überrundeter Autos war bisher ein manueller Prozess und menschliches Versagen führte dazu, dass nicht alle Autos sich selbst überrunden durften", erklärte die FIA damals. Der Fehler konnte vom Verband nicht rückgängig gemacht werden.

Masis Entscheidung trug dazu bei, dass Hamilton seinen achten Weltmeistertitel nicht gewinnen konnte, was Wolff auch zwei Jahre später noch schwer zu schaffen macht. Im Gespräch mit der brasilianischen Version von Motorsport.com sprach der Österreicher von"großen Narben": "Aber ich möchte keine Minute damit verschwenden, über die Gründe nachzudenken, denn das würde dem Mann (Masi) zu viel Ehre einbringen. Er ist einfach ein Idiot, der die falsche Entscheidung getroffen hat", sagte Wolff.