F1 News

Selbstkorrektur von Wolff nach formeller FIA-Warnung: Sollten Vorbild sein

Selbstkorrektur von Wolff nach formeller FIA-Warnung: "Sollten Vorbild sein

25-11-2023 10:08

GPblog.com

Mercedes-Teamchef Toto Wolff glaubt, dass er mit seiner Rolle ein Vorbild ist. Während des Wochenendes in der Glücksspielstadt Las Vegas wurde Wolff für seine Leistung am Wochenende stark kritisiert. Unter anderem sagte der österreichische Teamchef, dass es bei dem Zwischenfall mit Carlos Sainz im ersten Freien Training "nur ein Gullydeckel" war.

Wolff hat nach seinen Äußerungen auf der Pressekonferenz am Wochenende in Nevada eine formelle Verwarnung von den Stewards erhalten. Nicht nur Wolff, sondern auch Ferrari-Teamchef Frederic Vasseur hat eine Verwarnung erhalten. Vasseur schäumte nach VT1, als sein Fahrer Carlos Sainz durch den berühmten Gullydeckel massive Schäden am Auto erlitt.

Wolff lernt aus Fehlern in Las Vegas

Wolff hat jedoch aus seinen Fehlern gelernt und wäre froh, wenn er und seine Kollegen öfter für sie zur Rechenschaft gezogen würden. " Wenn Fred und ich zu den Stewards gehen, wenn wir eine generelle Änderung der Herangehensweise der Stewards und der FIA auslösen können, um Fluchen zu sanktionieren, dann ist das gut", sagte der Teamchef von Lewis Hamilton und George Russell gegenüber PlanetF1.

"Wir sollten Vorbilder für die vielen Fans sein, die wir haben, vor allem für die jungen. Ich denke, das ist wichtig", erklärte Wolff. "Wir alle haben diese Verantwortung und wir sollten alle für unser Handeln zur Rechenschaft gezogen werden, egal in welchem Lager du bist und wie hoch dein Rang ist", fuhr er fort.