F1 News

Piastri über den Platz neben Verstappen: 'Wird offener sein als Silverstone'

Piastri über den Platz neben Verstappen: 'Wird offener sein als Silverstone'

23-09-2023 10:38

GPblog.com

Oscar Piastri wird in Suzuka von P2 starten, nachdem der Australier seinen Teamkollegen Lando Norris und alle anderen außer Max Verstappen geschlagen hat. Piastri wird also am Sonntag neben dem Niederländer starten. Er war mit seiner letzten Runde in Q3 nicht ganz zufrieden und freut sich darauf, Verstappen während des Rennens in Japan herauszufordern.

In der Pressekonferenz nach dem Qualifying sagte Piastri, dass er seine Runde hätte verbessern können, aber es war nicht genug, um Pole-Sitter Max Verstappen einzuholen. "Ich denke, dass ich nach dem ersten Sektor etwa zwei Zehntel Vorsprung hatte, aber ich war nicht in der Lage, sechs zu finden. Am Ende hat es keinen großen Unterschied gemacht, aber wenn du auf deiner vorherigen Runde vorne liegst, willst du natürlich so weitermachen und ich bin ein bisschen frustriert, dass ich es nicht geschafft habe, mich in der zweiten Runde zu verbessern, aber am Ende hat es keine Rolle gespielt."

Auf der anderen Seite glaubt der Australier, dass sie zusammen mit Lando Norris eine Chance haben, den Red Bull Fahrer am Sonntag zu schlagen. "Wir werden es versuchen. Ich meine, wir haben in Silverstone unser Bestes gegeben, also werden wir das Gleiche versuchen, aber es wird natürlich schwierig werden. Ich denke, es wird auch morgen ein sehr schwieriges Rennen, das sich in dieser Hinsicht sehr von Silverstone unterscheidet. Ich denke, es könnte viel offener sein", sagte der McLaren-Pilot abschließend über die Chancen seines Teams im Rennen.

Upgrades gehen in die richtige Richtung

Piastri erklärte auch, warum sein Auto für ihn gut funktioniert hat, weiß aber auch, wo McLaren sich noch verbessern kann. "Ich denke, die Stärken sind immer noch dieselben, wie schon immer in den schnellen Kurven, den Hochgeschwindigkeitskurven, wo wir wirklich nur auf den Grip setzen können. Wir kämpfen immer noch an denselben Stellen."

Er fuhr fort: "Die Upgrades gehen natürlich in die richtige Richtung, sie haben das Auto schneller gemacht, aber wir brauchen offensichtlich noch ein paar weitere Schritte, um am schnellsten zu sein. Ehrlich gesagt fühlt es sich nicht so sehr anders an als in Singapur. Ich glaube, die Strecke ist auch so anders, dass es schwer zu sagen ist, aber es ist auf jeden Fall nicht so schlimm."