F1 News

Hamilton über Red-Bull-Dominanz:

Hamilton über Red-Bull-Dominanz: "Wir müssen als Sport die Regeln verbessern".

23. August ab 19:44
Letzte Aktualisierung 23. August ab 22:24
  • GPblog.com

Lewis Hamilton hat seine Meinung über die Dominanz von Max Verstappen und Red Bull Racing in dieser Saison geäußert. Der siebenfache Weltmeister sieht am liebsten Konkurrenz an der Spitze des Feldes und sagt, das sei einer der Gründe, warum er als Kind mit dem Rennsport angefangen hat. In einem Interview mit der ungarischen M4 Sport deutet Hamilton jedoch auch an, dass es schwierig sein wird, die derzeitige Dominanz von Red Bull zu stoppen.

Dominante F1-Zeit Hamilton und Mercedes

In der Zeit zwischen 2014 und 2020 haben Lewis Hamilton und Mercedes den Sport viele Jahre lang dominiert. In all diesen Jahren, mit Ausnahme von 2016, holte Hamilton souverän den Weltmeistertitel. Mercedes holte in dieser Zeit sieben Konstrukteurstitel und wird 2021 einen achten Titel hinzufügen. Auf die Frage, ob Hamilton einen Rat für Red Bull hat, wie man mit einem dominanten Auto umgeht, antwortete er: "Ich glaube nicht, dass ich ihnen einen Rat geben muss. Sie haben das schon einmal durchgemacht, es ist auch nicht ihre Schuld, dass sie so dominant sind. Es ist aber ihre 'Schuld', weil sie es besser gemacht haben als die anderen."

Hamilton antwortet auch auf die Kritiker, die meinen, Hamilton dürfe sich nach einer dominanten Zeit von mehr als sieben Jahren nicht beschweren. "Zu meiner eigenen Erfahrung sagen die Leute immer: 'Ja, aber du hattest auch dominante Autos und jetzt beschwerst du dich darüber'. "Das stimmt nicht. Wir alle wollen, dass unsere Gegner so gut wie möglich sind und an der Spitze mitfahren". Der siebenfache Weltmeister sagt auch, dass ein Fahrerfeld, das auch an der Spitze sehr eng beieinander liegt, ihm die Motivation gegeben hat, als Kind mit dem Rennsport zu beginnen.

Hamilton wünscht sich Änderungen an den Regeln

Kürzlich argumentierte Hamilton, dass lange Phasen der Dominanz nicht gut für den Sport seien. Auch im Interview mit M4 Sport bekräftigt der Brite dies. Er würde es begrüßen, wenn die FIA Anpassungen vornehmen würde, um den Kampf an der Spitze des Feldes spannender zu gestalten: "Als Sport müssen wir die Regeln verbessern, damit wir den Fans nicht eine ganze Ära des spannenden Kampfes um den Sieg zwischen mehreren Teams rauben". Allerdings sieht Hamilton einen Faktor, der seinen Plan beeinträchtigen könnte. Laut dem Mercedes-Piloten macht es die Budgetbegrenzung nicht einfach, die Lücken zur Spitze zu schließen.