F1 News

Analyse | Das Feature, das Alonso den dritten Weltmeistertitel bringen könnte

Analyse | Das Feature, das Alonso den dritten Weltmeistertitel bringen könnte

21-08-2023 19:29 Letztes Update: 22-08-2023 10:18

Ludo van Denderen

Mit dem Alter kommt die Weisheit, heißt es. Das gilt auch für Fernando Alonso. Der heute 42-jährige Spanier ist bei weitem nicht mehr der Mann, der er einmal war. Er ist inzwischen sehr gereift, sowohl als Fahrer als auch als Mensch. Das gibt ihm wahrscheinlich die besten Chancen, noch einen dritten Formel-1-Weltmeistertitel zu gewinnen.

Max Verstappen hat es schon so oft gesagt: Nach dem ersten Weltmeistertitel ist alles, was danach kommt, ein Bonus. Der Niederländer hat jetzt sein ultimatives Ziel im Motorsport erreicht. Das kann ihm niemand mehr nehmen. Das hat ihm zweifellos eine Art Seelenfrieden gegeben. All die Investitionen und Opfer seiner Familie und Freunde haben sich in gewisser Weise "ausgezahlt". Die wirkliche Not ist verschwunden.

Russell und Leclerc "müssen"

Andere Fahrer in der Startaufstellung befinden sich in einer anderen Situation, zumal sie von der Außenwelt als "potenzielle Weltmeister" angesehen werden. George Russell oder Charles Leclerc zum Beispiel wird seit Jahren nachgesagt, dass sie die Qualitäten haben, den Formel-1-Titel zu holen. In Wirklichkeit waren sie noch nie ernsthaft in der Nähe der Meisterschaft, auch nicht Leclerc im Jahr 2022. Sie haben es "noch nicht geschafft". Diese Fahrer, von denen es noch einige mehr gibt, haben zweifellos erkannt, dass ein gewisser Max Verstappen derzeit weit über allen anderen steht. Das macht die Eroberung der Meisterschaft für sie noch komplizierter, und die Zeit tickt davon. Es ist so gut wie sicher, dass sie eines Tages die wichtigste Trophäe des Motorsports in den Händen halten werden.

Wenn man Lewis Hamilton beobachtet, drängt sich auch der Verdacht auf, dass er sich (noch) selbst unter Druck setzt. Der Brite will den Rekord von acht Weltmeistertiteln so sehr, dass er nicht in der Lage zu sein scheint, das Leben zu genießen, das er führen darf. Formel 1-Fahrer zu sein ist ein absolutes Privileg, und an diesem Zirkus teilnehmen zu dürfen ist - wenn man alles auf den Punkt bringt - ein Spiel. (Selbst auferlegter) Druck hat oft eine lähmende Wirkung. Er kann dich verunsichern, unruhig machen und dich vor allem davon abhalten, Höchstleistungen zu erbringen.

Alonso so entspannt wie Verstappen

Man muss kein Psychologe sein, um zu erkennen, dass Fernando Alonso sich in einem ähnlichen Zustand wie Verstappen befindet. Auch der Spanier verspürt nicht mehr den Drang, sich vor anderen beweisen zu müssen. Stattdessen ist Alonso ruhig, macht Witze und wirkt extrem entspannt. Natürlich ist sein Erfolg mit Aston Martin in dieser Saison ein Faktor. Aber die Tatsache, dass die letzten Rennen vor der Sommerpause alles andere als einfach waren, hat den Spanier nicht plötzlich in Stress versetzt.

In einem Interview für den High Performance-Podcast sprach Alonso diese Woche über seine derzeitige Einstellung. "Ich würde gerne noch einmal die Meisterschaft gewinnen, aber das hat nicht die höchste Priorität. Ich genieße den Prozess, besonders jetzt mit Aston Martin, um ein Anwärter für die Zukunft zu werden. Ich genieße die Zeit mit dem Team und wie wir alle in vielen verschiedenen Bereichen wachsen", sagte der zweifache Weltmeister.

Mit anderen Worten, wie bei Max Verstappen: Was kommt, kommt. Wenn es nicht kommt, keine Sorge. Alonso bleibt in allen Szenarien ruhig. Das scheint die perfekte Mentalität in einer hektischen Welt wie der Formel 1 zu sein. Die Ruhe zu bewahren, sowohl im Pro als auch im Contra, ist die perfekte Grundlage für den Erfolg und könnte dem Spanier am Ende sogar eine dritte Meisterschaft bescheren.