Viaplay

F1 News

Verstappen wusste nach Leclercs Fehler genug: Wir werden das nicht verschenken.

Verstappen wusste nach Leclercs Fehler genug: "Wir werden das nicht verschenken".

24 November - 10:42
0 Kommentare

GPblog.com

Max Verstappen, in Max Verstappen: Picture Perfect von Viaplay blickt er ausführlich auf die Formel-1-Saison 2022 zurück. Der Niederländer wird von Amber Brantsen u.a. zu seiner Rivalität mit Ferrari und Charles Leclercs Fehlern befragt.

Am Donnerstag hat Viaplay ein großes Interview mit Verstappen veröffentlicht, in dem er in einem halbstündigen Interview auf die Saison zurückblickt. Dazu hat der Streamingdienst ein Fotobuch mit den wichtigsten Momenten der Saison erstellt. So beginnt ein Blick auf die Rückschläge, die der große Rivale Ferrari erlitten hat.

Rückschläge für Ferrari

''Ja, er (Ferrari) hat natürlich sehr gut angefangen, sehr stark. (Aber) in der Mitte der Saison hatten sie eine Menge schwieriger Rennen und Fehler", sagte Verstappen. Der Red Bull-Pilot erklärt, dass er über die Probleme der Konkurrenz nicht lachen musste, aber natürlich war es ein Vorteil für sein Team.

''Es ist natürlich nicht schön für sie zu sehen. Man hat also Mitleid mit ihnen, aber auf der anderen Seite hat es sich für uns gelohnt. Vor allem, weil wir einen so schwierigen Start hatten und aufholen konnten. Der Druck liegt dann bei ihnen und nicht so sehr bei uns. Alles lief ziemlich gut, also bist du in einem guten Flow.''

Der Titel ist für Verstappen drin

Verstappen bekommt das Bild vor Leclerc, der beim Großen Preis von Frankreich ausgefallen ist. Der Monegasse rutschte in Führung liegend von der Strecke und ermöglichte Verstappen, die Führung zu übernehmen. Auf die Frage, ob das ein Wendepunkt war, antwortete Verstappen wie folgt: "Für mich war es das. Von diesem Moment an dachte ich: 'Jetzt ist er drin'. Wenn wir kein Pech haben, wird es schon klappen.

Der Große Preis von Frankreich war erst der 12. GP der Saison, aber danach hatte Verstappen einen Vorsprung von 63 Punkten auf Leclerc.Ja, aber es war ein ziemlich großer Vorsprung, also habe ich mir gesagt, dass wir das nicht herschenken werden", sagte der Weltmeister von 2021 und 2022.

Video Player

Mehr Videos