F1 News

Haas konnte schlechte Form Ricciardos nicht ignorieren: 'Wäre ein Risiko gewesen'.

Haas konnte schlechte Form Ricciardos nicht ignorieren: 'Wäre ein Risiko gewesen'.

18-11-2022 08:11
0 Kommentare

GPblog.com

Mick Schumacher wird 2023 von Nico Hulkenberg abgelöst. Daniel Ricciardo war auch auf dem Radar von Haas, aber die Gespräche zwischen den beiden Seiten verliefen im Sande. Günther Steiner sagt, dass es ein zu großes Risiko gewesen wäre, den Australier zu verpflichten.

Ricciardo wird 2023 nicht mehr in der Startaufstellung stehen und einen festen Platz haben. Nach zwei enttäuschenden Saisons bei McLaren hat das Team beschlossen, den Australier durch seinen Landsmann Oscar Piastri zu ersetzen. Obwohl mehrere Plätze bei Alpine, Aston Martin, Williams und auch Haas frei wurden, hat Ricciardo keinen neuen Vertrag unterschrieben. Der 33-jährige Fahrer wird nun mit einer Rolle als Reservefahrer bei Red Bull Racing im Jahr 2023 in Verbindung gebracht.

Haas wollte mit Ricciardo kein Risiko eingehen

Haas hat die Entscheidung getroffen, Schumacher nächste Saison zu ersetzen. Hulkenberg wird Kevin Magnussens neuer Teamkollege. Ricciardo war auch eine Option, obwohl Steiner seine Zweifel an dem McLaren-Fahrer hatte. "Daniel hat keine guten Leistungen gezeigt, sonst würde er noch für McLaren fahren. Das kann man nicht ignorieren. Wenn du so einen Fahrer nimmst, gehst du wieder das Risiko ein, ob du ihn auf sein altes Niveau zurückbringen kannst oder nicht", sagt der Teamchef gegenüber Formule1.nl

Steiner hält Ricciardo für einen guten Fahrer, aber er versteht deshalb nicht, warum seine Form so stark nachgelassen hat. Bei Red Bull hat der Australier mehrere Rennen gewonnen, aber seit er bei McLaren ist, hat sich die Situation nur verschlechtert. Ricciardo hofft, 2024 mit einem Vollzeitplatz in die Formel 1 zurückzukehren.

Video Player

Mehr Videos