Racepictures.com

F1 News

Steiner über ein mögliches 2023er-Duo: Die Fans wären begeistert.

Steiner über ein mögliches 2023er-Duo: "Die Fans wären begeistert".

22 September - 18:30
0 Kommentare

GPblog.com

Das Haas-Team hat noch keine Entscheidung darüber getroffen, wer nächstes Jahr neben Kevin Magnussen fahren wird. Teamchef Günther Steiner hat bereits angedeutet, dass das Team mit der Bekanntgabe des zweiten Fahrers noch eine Weile warten wird, da man sich über die Zukunft von Mick Schumacher noch nicht im Klaren ist.

Hulkenberg fuhr zuletzt vor vier Jahren eine komplette F1-Saison. Dennoch erwies sich der Deutsche als guter Ersatzfahrer, als er 2020 drei Grands Prix für Racing Point fuhr und 10 Punkte holte. Die beiden Male, die er in dieser Saison bei Aston Martin einspringen durfte, weil Sebastian Vettel vom Corona-Virus befallen war, waren nicht so erfolgreich. Dennoch scheint er genug getan zu haben, um es auf Haas' Liste zu schaffen. Das Team erwägt nun, Mick Schumacher zu ersetzen. Der Deutsche hat in den 37 Rennen, die er gefahren ist, nur zweimal gepunktet.

Steiner sagte gegenüber RTL dass "die meisten Superlizenz-Fahrer" auf seiner Liste stehen, wobei der Haas-Teamchef andeutet, dass er dieses Mal auf Erfahrung setzt, nachdem er zwei Jahre mit jungen Fahrern verbracht hat. Im Jahr 2021 fuhr Haas mit dem Duo Schumacher und Nikita Mazepin. Mazepin wurde in dieser Saison nach dem russischen Einmarsch in der Ukraine durch den erfahrenen Magnussen ersetzt.

Risiko

"Was kann ein Fahrer dazu beitragen, das Team besser zu machen und uns an die Spitze zu bringen?", sagte Steiner über seine Kriterien für die Wahl des zweiten Mannes neben Magnussen. Der italienische Teamchef sagt, dass man mit einem jungen Fahrer oft mehr Risiken eingeht, weil man nicht weiß, wie weit jemand gehen kann.

Er glaubt aber, dass die Fans es lieben würden, wenn er Hülkenberg neben Magnussen ins Auto setzen würde, und denkt dabei an die Vergangenheit. Der Deutsche konfrontierte Magnussen im sogenannten "TV-Pen", nachdem er ihn während des Ungarn GP 2017 von der Strecke gedrängt hatte. Die verbale Auseinandersetzung zwischen den beiden Fahrern sorgte für Aufsehen, als der Däne sagte: "Leck meine Eier, Kumpel". Die beiden haben in dieser Saison reinen Tisch gemacht, als sie Hulkenberg im Fahrerlager von Bahrain wiedertrafen.

Der Teamchef wurde auch gefragt, ob Daniel Ricciardo McLaren am Ende der Saison verlassen wird. "In seiner Situation muss Daniel zuerst selbst entscheiden, was er tun will", sagte Steiner. "Es macht wenig Sinn, ihn zu etwas zu überreden, er muss selbst entscheiden. "Wenn er Lust hat, wird er auf jeden Fall anrufen, ansonsten wird er wahrscheinlich sagen: Ich werde ein Sabbatical oder etwas anderes nehmen."

Fifty-fifty

Nur weil er sich umschaut, heißt das nicht, dass Schumacher von der Bildfläche verschwunden ist. Der Italiener sagt, seine Chancen, seinen Sitz zu behalten, stehen "fifty-fifty"."Man setzt sich selbst unter Druck und das brauchen wir nicht, wir spielen nur gegen uns selbst", fügte er hinzu. "Wir haben eigentlich überhaupt keinen Zeitdruck, jeder hat Zeitdruck, aber wir nicht. Das ist ein Vorteil, den wir nicht loswerden."

Video Player

Mehr Videos