F1 News

Mercedes: Wir wollen, dass die FIA die Regeln jedes Mal auf die gleiche Weise anwendet

Mercedes: "Wir wollen, dass die FIA die Regeln jedes Mal auf die gleiche Weise anwendet

14 September - 15:39
0 Kommentare

GPblog.com

Jeder in der Formel-1-Welt hat eine Meinung zu den Entscheidungen der Rennleitung in der Schlussphase des Großen Preises von Italien. Max Verstappen überquerte die Ziellinie siegreich hinter dem Safety Car. Mercedes ist eines der wenigen Teams, das mit dem Ausgang des Rennens zufrieden war.

Nach dem kontroversen Großen Preis von Abu Dhabi 2021 war die FIA bei ihren Entscheidungen in Monza sehr vorsichtig. Es dauerte lange, das liegengebliebene Auto von Daniel Ricciardo von der Strecke zu entfernen, sodass nicht genug Zeit für alle überrundeten Autos blieb, um sie einzuholen. Das Rennen wurde daher hinter dem Safety Car beendet.

Ingenieur Mike Elliott spricht über die Situation im F1-Nachbesprechung von Mercedes. Der Brite hätte sich gewünscht, dass sein Fahrer George Russell nach dem Safety-Car-Neustart noch ein paar Plätze hätte gutmachen können, aber Elliott sagt, dass die FIA die richtige Entscheidung getroffen hat, um die Sicherheit zu gewährleisten.

"Aus Sicht des Teams wollen wir vor allem eines: Beständigkeit. Wir wollen, dass die Regeln jedes Mal auf die gleiche Weise angewendet werden, damit jeder weiß, was passieren wird. Ich denke, wenn du das sagst, hast du die Wahl: Willst du eine rote Flagge und einen Neustart des Rennens und drei Runden Rennen, oder willst du, dass der Fahrer, der wahrscheinlich verdient gewinnt, der über 50 Runden des Rennens in dieser Position war, weiterfährt und das Rennen gewinnt. Das sind schwierige Entscheidungen.

Mercedes: "Der richtige Fahrer hat gewonnen

Lewis Hamilton und Toto Wolff erinnerten sich an das Titelfinale in Abu Dhabi. Dort traf Michael Masi die Entscheidung, nur die Autos zwischen Verstappen und Hamilton zu überrunden. Es ist kein Geheimnis, dass Mercedes das Ergebnis für unfair hielt, aber nach Ansicht des Teams hat Verstappen in Monza zu Recht gewonnen. "Ich denke, so wie das Rennen endete, hat eigentlich der richtige Fahrer gewonnen. Die Tatsache, dass es unter dem Safety-Car passierte, ist einfach das, was in einem Rennen passiert, und das müssen wir einfach akzeptieren", sagt Elliott.

Video Player

Mehr Videos