F1 News

Verstappens Vorsprung spiegelt nicht seine Leistung vor der Konkurrenz wider.

Verstappens Vorsprung spiegelt nicht seine Leistung vor der Konkurrenz wider.

15 August - 15:14
0 Kommentare

GPblog.com

Marc Priestley lobt die Qualitäten von Einzelweltmeister Max Verstappen. Mit seinen 25 Jahren scheint der Niederländer bereits auf dem Weg zu seinem zweiten Weltmeistertitel zu sein, aber das hat er laut dem Formel-1-Experten vor allem den Fehlern der Konkurrenz zu verdanken.

Laut Priestley hat Verstappen jetzt die ideale Mischung aus Eigenschaften wie Erfahrung und Reife. " Die Meisterschaft ist auf dem Weg zu ihm, daran gibt es jetzt fast keinen Zweifel mehr, und er hat sie absolut verdient", sagt der ehemalige McLaren-Mechaniker in der BBC Chequered Flag-Podcast.

Das hat Verstappen aber nicht nur sich selbst zu verdanken. Priestley betont, dass auch die Fehler von Ferrari es dem Niederländer ermöglicht haben, einen großen Vorsprung in der Meisterschaft aufzubauen. Charles Leclerc hat bereits zwei Fahrfehler gemacht, während bei Ferrari die strategischen Entscheidungen und die Zuverlässigkeit des Motors noch nicht in Ordnung sind. Auch Mercedes konnte es dem Red Bull Racing-Piloten aufgrund von Autoproblemen nicht schwer machen.

Verstappen dank der Konkurrenz vorn

"Ich denke, das Interessante an dieser Meisterschaft ist, dass Max sie anführt, aber das spiegelt nicht seine Leistung im Vergleich zu seinen Konkurrenten wider. Er hat kein Auto, mit dem er die Ferraris oder sogar die Mercedes, die langsam wieder in Form zu kommen scheinen, übertrumpfen kann. Er hat diesen Vorsprung, weil seine Hauptkonkurrenten immer wieder scheitern, wenn sie es richtig machen. Die Antwort auf die Frage, wann die Meisterschaft beendet sein wird, liegt also nicht an Max Verstappen, sondern an allen anderen", sagt Priestley.

In der Fahrermeisterschaft hat Verstappen nicht weniger als achtzig Punkte Vorsprung, während Red Bull in der Konstrukteursmeisterschaft 97 Punkte vor Ferrari liegt. Es wird eine schwierige Aufgabe für Leclerc sein, den Titel ohne Fehler von Verstappen und seinem Team zu gewinnen.

Video Player

Mehr Videos