F1 News

Szafnauer überrascht von Piastri: Es war geplant, ihn 2023 auszuleihen.

Szafnauer überrascht von Piastri: "Es war geplant, ihn 2023 auszuleihen".

7 August - 09:16
0 Kommentare

GPblog.com

In der letzten Woche hat sich bei Alpine viel getan. Am Montag gab Fernando Alonso bekannt, dass er Alpine verlassen und 2023 zu Aston Martin wechseln wird. Am Dienstag gab Alpine zunächst bekannt, dass Oscar Piastri im nächsten Jahr für das Team fahren wird. Ein paar Stunden später folgte eine Erklärung des Australiers, dass er nicht für das Team fahren wird.

Das hat zu einer Menge Verwirrung und Fragen geführt, auch bei Alpine selbst. Dort steht Piastri noch unter Vertrag und laut dem französischen Team besagt der Vertrag, dass er bis 2023 für das Team fahren wird. Otmar Szafnauer, der Teamchef von Alpine, erklärt im Gespräch mit El Confidencial wie Alpine die Situation sieht.

Piastri lässt Alpine im Zweifel

"Ein Teil des Vertrags erlaubt uns, Oscar 2023 in unser Auto zu setzen, daher unsere Pressemitteilung. Es gab auch eine Option für 2023, mit der wir ihn an ein anderes Team ausleihen konnten. Eigentlich wollten wir Fernando für ein weiteres Jahr behalten und Oscar für 2023 ausleihen. Szafnauer erklärt, dass dieser Plan geändert wurde, als die Nachricht von Alonso das Team erreichte.

Auf die Frage, warum Piastri zu einem anderen Team wechseln und nicht bei Alpine bleiben will, hat Szafnauer selbst auch keine klare Antwort. "Ich denke, das ist eine Frage für Piastri, denn ich verstehe es auch nicht. Ich bin relativ neu im Team, aber es gefällt mir hier." Laut dem Teamchef hat Alpine große Pläne und teilt diese auch mit den Fahrern. Das macht Piastris Entscheidung für ein anderes Team, angeblich McLaren, noch verrückter, meint Szafnauer.

Video Player

Mehr Videos