F1 News

mark webber über die entlassung von daniel ricciardo bei mclaren

Mark Webber blickt zurück: "Es war richtig, dass McLaren Ricciardo beiseite geschoben hat".

14. Dezember ab 18:00
  • GPblog.com

Achtzehn Fahrer aus Australien haben es in die Formel 1 geschafft, einige erfolgreicher als andere. Mark Webber und Daniel Ricciardo gehören sogar zu der erlesenen Gruppe von Grand-Prix-Siegern aus Down Under.

Mark Webber ist derzeit der Manager von Oscar Piastri. Der Australier sorgt derzeit bei McLaren für Furore. Er ersetzte zu Beginn der Saison Ricciardo bei dem britischen Team, der in eine Sackgasse geraten war. Im Gespräch mit dem englischen Magazin GP Racing blickt Webber auf die Zeit zurück, als Piastri seinen Landsmann aus dem Verkehr zog.

'Piastri hatte nicht viele Möglichkeiten'

"Natürlich hatte Daniel eine sehr harte Zeit", sagte Webber. "Und wenn es nicht Oscar war, der Daniel ersetzte, dann war es jemand anderes. Oscar sagte damals natürlich, dass es nicht viele von uns gibt, die in der Formel 1 gefahren sind, wenn er seinen australischen Kollegen ersetzt. Aber was soll man sagen? Ich meine... es war die Entscheidung von McLaren, und am Ende war es die richtige."

Webber sagt, dass Piastri - der ein Jahr lang Test- und Reservefahrer von Alpine war und deshalb nicht an Wettbewerben teilnahm - bereit für die Formel 1 war. "Die Leute dachten, wir hätten eine große Auswahl. Hatten wir eigentlich nicht. Und McLaren war fantastisch. Sie waren sehr klar, und Oscar hat das sehr gefallen. 'Okay, hier ist jemand, der mich wirklich will'. Eine leichte Entscheidung."