Verstappen über Lambiase: 'Deshalb haben wir manchmal noch unsere Kämpfe'

Red Bull Content Pool

General

verstappen und lambiase im podcast red bull nach gp brasilien
8. November ab 08:56
  • GPblog.com

Max Verstappen und Gianpiero Lambiase kennen sich schon lange. GP ist seit Mai 2016, seinem ersten Sieg in der Formel 1, Verstappens Renningenieur . Lambiase hatte es immer mit einem motivierten Fahrer zu tun, der von sich und seinem Team in jedem Moment das Beste erwartet.

Dennoch gibt es einige Unterschiede, wie Lambiase und Verstappen selbst feststellen. Letzterer erklärt, dass er früher härter zu seinem Renningenieur war als heute und dass der "Weg" in seinen ersten Saisons in der Königsklasse des Motorsports auch nicht immer den Schönheitspreis verdient hat.

Lambiase: "Meine größte Angst ist der Moment, in dem wir mehr Konkurrenz haben und nicht jedes Rennen gewinnen, denn du siehst ja, wie er mich im Moment behandelt! Und er gewinnt jedes Rennen. Ich freue mich also wirklich nicht darauf", sagte er im Talking Bull Podcast. Im Moment sind die Erfolge des österreichischen Rennstalls groß. In den letzten drei Jahren haben sie fünf von sechs Weltmeistertiteln gewonnen, und in dieser Saison haben sie 19 von 20 GPs gewonnen.

Verstappen reifer

Verstappen fügte hinzu: "Ich habe im Team angefangen, als ich 18 Jahre alt war. Jetzt bin ich 26. Ich denke also, dass ich auch als Person sehr gewachsen bin. Wenn ich mir die Bilder von den ersten Rennen anschaue, die ich mit dem Team gefahren bin, denke ich: 'Oh, mein Gott'. Es ist ganz anders. Ich denke, es ist nur natürlich, dass die Verbindung und das Erwachsenwerden auch in meinem Verhalten zum Ausdruck kommen, und ich denke, das hilft der Beziehung sehr.

Das heißt aber nicht, dass Verstappen mit dem zweiten Platz zufrieden ist. Nein, manchmal ist sogar ein erster Platz nicht genug für den Niederländer. "Ich bin immer noch verärgert. Selbst in einer so dominanten Saison, wenn die Dinge nicht gut laufen. So ist es auch beim GP, wir wollen immer noch gewinnen und alles so perfekt wie möglich machen, auch wenn niemand perfekt ist."

Perfektion

Das derzeit erfolgreichste Duo in der Formel 1 versucht, sich in jedem Moment des Wochenendes der Perfektion zu nähern. Das ist auch der Grund, warum man ab und zu noch Streitigkeiten über den Teamfunk hören kann.

"Natürlich haben wir deshalb manchmal noch Streit, aber das liegt daran, dass wir unbedingt gewinnen wollen", erklärte Verstappen. "Deshalb haben wir natürlich manchmal immer noch unsere Streitigkeiten, aber das liegt daran, dass wir unbedingt gewinnen wollen. Wir mögen es nicht, wenn wir nach einem Wochenende sagen: 'Oh, wie hätten wir es besser machen können, oder sogar noch ein bisschen besser?' Das regt uns immer noch auf, was ich gut finde, denn wenn man diesen Antrieb nicht hat, dann stimmt etwas nicht."