F1 News

Ehemaliger Fahrer kritisiert Mercedes: Das ist nicht möglich.

Ehemaliger Fahrer kritisiert Mercedes: "Das ist nicht möglich".

23 Januar - 17:04 Letztes Update: 18:36
0 Kommentare

GPblog.com

Der ehemalige Formel-1-Pilot Vitaly Petrov glaubt, dass es ein Fehler von Mercedes war, James Vowles zu entlassen. Zitiert von Speedweek Petrov sagt, er hätte die Sache ganz anders gehandhabt, wenn er das Sagen gehabt hätte.

Eines der letzten Puzzlestücke für die Startaufstellung 2023 fiel vor kurzem an seinen Platz, als Williams bekannt gab, dass das Team den Mercedes-Chefstrategen Vowles zum neuen Teamchef ernannt hat. Obwohl das bei Mercedes eine Lücke hinterlässt, gab Teamchef Toto Wolff sofort bekannt, dass er sich keine Sorgen macht. Es heißt, dass Mercedes schon seit geraumer Zeit an der Nachfolge von Vowles arbeitet, so dass nun genügend Wissen und Erfahrung vorhanden sind, um die Lücke zu schließen. Eine sofortige Ernennung eines Nachfolgers für Vowles sei daher unnötig, so Wolff.

'Ich hätte ihn nie gehen lassen'

Dennoch glaubt Petrov, dass Wolff die Probleme herunterspielt. "Es ist nicht möglich, ohne einen Chefstrategen zu arbeiten", behauptet der ehemalige Fahrer. "Ich bin sicher, dass sie ihn irgendwie ersetzen müssen. Ich kann mir sogar vorstellen, dass verschiedene Leute das zusammen machen müssen."

"Alles wird jetzt davon abhängen, wie Mercedes die Probleme mit dem Auto löst und wie sie einen solchen Mann ersetzen müssen", so Petrov weiter. "Um ehrlich zu sein, hätte ich ihn nie gehen lassen. Natürlich verstehe ich, dass es manchmal nicht möglich ist, jemanden für eine lange Zeit im gleichen Job zu halten. Denn es gibt einfach Mitarbeiter, die einen neuen Job suchen, und das ist auch keine Frage des Geldes. Aus Vowles' Sicht kann ich den Wechsel verstehen."

Video Player

Mehr Videos