David Michalczuk

General

Porsche widerspricht Gerüchten: 'Formel 1 bleibt für uns interessant'

Porsche widerspricht Gerüchten: 'Formel 1 bleibt für uns interessant'

07-10-2022 11:33
0 Kommentare

GPblog.com

Es schien sicher, dass Porsche ab 2026 mit Red Bull Racing zusammenarbeiten würde, aber der Deal scheiterte. Die beiden Parteien konnten sich nicht einigen, wie viel Kontrolle jede Partei erhalten würde. Letztes Mal gab es Gerüchte, dass Porsche einen Einstieg in die Formel 1 endgültig ad acta gelegt hatte, aber die Sache scheint sich zu wenden.

Das Projekt, Porsche in die Königsklasse des Motorsports zu bringen, ist noch nicht abgeschlossen, aber im Moment gibt es auch noch nichts Konkretes. F1 Insider Fragte Porsche nach dem Stand der Dinge. "DieFormel 1 bleibt für uns eine interessante Rennserie. Deshalb prüfen wir, ob es andere praktikable Optionen gibt. Wir werden uns nicht zu einer Entscheidung zwingen lassen, von der wir nicht überzeugt sind", sagte Finanzvorstand Lutz Meschke.

Porsche muss sich nach anderen Möglichkeiten umsehen

Die anderen Optionen der deutschen Marke in der Formel 1 sind begrenzt. Audi scheint sich mit Sauber/Alfa Romeo zusammenzutun, sodass nur eine begrenzte Anzahl von Rennteams übrig bleibt. Laut dem oben erwähnten Medium hat Porsche vor allem McLaren und Williams im Visier, Teams, mit denen Audi früher ebenfalls in Verbindung gebracht wurde. Ex-Porsche-Mann Andreas Seidl ist derzeit bei McLaren und der ehemalige Volkswagen-Chef Jost Capito ist bei Williams aktiv, es gibt also kurze(re) Kommunikationswege.

Der Plan von Porsche war es, den elektrischen Teil des Red Bull-Antriebs zu entwickeln, aber das Stuttgarter Unternehmen muss angeblich nicht mehr unbedingt einen eigenen Motor bauen. Audi, das ebenfalls zum Volkswagen-Konzern gehört, entwickelt nämlich bereits einen eigenen Motor. Dieses Aggregat könnte mit einem Porsche-Logo versehen werden.

Video Player

Mehr Videos