General

Leclerc und Red Bull am Freitag auf derselben Strategie; Reifen sparen

Leclerc und Red Bull am Freitag auf derselben Strategie; Reifen sparen

7 Oktober - 10:43
0 Kommentare

GPblog.com

Charles Leclerc begann das Freitagstraining in Japan mit einer dritten Zeit, aber im zweiten Freien Training fand er sich nach dem Ende der Session auf einer 11. Laut dem Ferrari-Piloten selbst hatte das alles damit zu tun, dass er keine Reifen mehr hatte, mit denen er auf den Asphalt gehen konnte.

Da auch für den weiteren Verlauf des Wochenendes kein Regen vorhergesagt war, konnte Leclerc nicht alle ihm zur Verfügung stehenden Gummis verwenden. Während Mercedes in der VT2 mehrere Sätze Intermediates verwendete, wollte Red Bull Racing nicht mehr als einen Satz einsetzen. Leclerc und Ferrari sparten, wie Red Bull, Reifen.

Leclerc war gezwungen, in der Box zu stehen

"P1 hat Spaß gemacht! FP2, keine Reifen mehr, also weniger Spaß. Aber insgesamt war es ein guter Tag, das Gefühl mit dem Auto ist gut, wir müssen morgen nur noch alles zusammenbringen, aber das Gefühl ist gut, das ist positiv", sagte Leclerc in einem Interview mit den offiziellen Kanälen der Formel 1.

Der Monegasse fuhr fort: "FP2 war sehr, sehr schwierig, weil die Reifen gerade komplett fertig waren, aber wir können aus dem heutigen Tag eine Menge für das Rennen lernen, also ist es ein positiver Freitag und mal sehen, was morgen passiert, denn die Bedingungen werden sich stark verändern, also wird es im FP3 darum gehen, sich so schnell wie möglich an die neuen Bedingungen anzupassen und mal sehen, was möglich ist."

Am Samstag wird es auf und um die Strecke von Suzuka höchstwahrscheinlich trocken bleiben. Für das Rennen muss jedoch ernsthaft mit Niederschlägen gerechnet werden.

Video Player

Mehr Videos