F1 News

Latifi zeigt auf Spiegel nach Crash: Ich hätte Zhou nie sehen können.

Latifi zeigt auf Spiegel nach Crash: "Ich hätte Zhou nie sehen können".

6 Oktober - 05:38
0 Kommentare

GPblog.com

Nicholas Latifi behauptet weiterhin, dass er Guanyu Zhou in Singapur nicht sehen konnte. Der Kanadier ärgert sich daher über die Entscheidung der Rennleitung, ihm eine Startplatzstrafe für den Großen Preis von Japan zu geben.

Latifi war beim Großen Preis von Singapur in einen Zwischenfall verwickelt, nicht zum ersten Mal. Der Williams-Pilot hatte Runden lang gegen Zhou gekämpft und es war klar, dass der Chinese viel schneller war. Letzterer suchte jede Gelegenheit, um vorbeizukommen, aber das ging letztlich schief.

Grid-Strafe für Latifi

Als Zhou versuchte, Latifi an der Außenseite der Kurve zu überholen, hatte Latifi seinen Rivalen tatsächlich nicht gesehen. Latifi fuhr einfach an die Außenseite der Strecke und überholte Zhou. Beide Fahrer konnten daraufhin ihre Fahrt nicht fortsetzen und Latifi erhielt eine Startplatzstrafe von fünf Punkten für das nächste Rennen.

In Japan erklärte er Motorsport-total.com auf der Pressekonferenz, dass er über die Strafe enttäuscht war. Laut Latifi befand sich Zhou in seinem toten Winkel und konnte den Alfa Romeo Fahrer nicht sehen. Latifi findet es daher seltsam, dass die Stewards mit ihrer Entscheidung nicht bis nach dem Rennen gewartet haben, um ihn zuerst seine Seite der Geschichte erzählen zu lassen.

Video Player

Mehr Videos