Red Bull Content Pool

F1 News

Wenig Druck für Tsunoda trotz aller Aufmerksamkeit für das Heimrennen

Wenig Druck für Tsunoda trotz aller Aufmerksamkeit für das Heimrennen

5 Oktober - 17:42
0 Kommentare

GPblog.com

Beide AlphaTauri-Fahrer wollen in den verbleibenden Rennen gute Ergebnisse erzielen. Für Pierre Gasly ist es das erste Mal seit zwei Jahren, dass er nach Suzuka zurückkehrt. Für Teamkollege Yuki Tsunoda ist es das erste Heimrennen überhaupt.

Gasly sagte in seiner Vorschau in der Pressemitteilung von AlphaTauri, dass der AT03 viel Potenzial hat und er Suzuka für eine tolle Strecke hält. "Vor allem der erste Sektor mit all den schnellen Kurven gehört definitiv zu meinen drei Lieblingsstrecken."Außerdem ist es für den Franzosen ein besonderes Gefühl, als Honda-Fahrer in Japan zu fahren. Vor allem jetzt, da die Verbindung mit der japanischen Marke ab dem kommenden Rennen wieder gestärkt wird. Gasly blickt daher auf eine großartige Zeit zurück und erfährt dabei viel Unterstützung aus japanischen Kreisen. "Ich war zu Beginn ihrer letzten Periode in der Formel 1 bei Honda, und auch schon davor, als ich mit ihnen meine Saison in der Super Formula bestritt. Ich bekomme viel motivierende Unterstützung aus Japan und es war wirklich schade, dass wir in den letzten Jahren dort keine Rennen fahren konnten", blickt der Franzose zufrieden auf sein letztes Qualifying auf japanischem Boden zurück, bei dem er sich als Neunter qualifizierte.

Heimrennen

Tsunoda will das Rennen in Singapur schnell vergessen und sich auf sein erstes Heimrennen konzentrieren. "Auf der einen Seite ist Japan nur ein weiteres Rennen, aber auf der anderen Seite ist es eines, auf das ich mich freue, seit ich in der Formel 1 angefangen habe." Dennoch ist die Strecke in Suzuka kein unbekanntes Terrain. Der Japaner ist in der Formel 4 schon viel in Suzuka gefahren, reist also nicht ganz ohne Erfahrung. Doch Tsunoda merkte, dass es ganz anders war, als er kürzlich im Simulator trainierte. "Weil du so viel mehr Abtrieb hast, stehst du in einem Formel-1-Auto länger auf dem Gas als in der Formel 4. Die Sicht auf die Strecke ist völlig anders und es ist wie eine ganz neue Strecke."Deshalb glaubt Tsunoda, dass die Erfahrung aus der Vergangenheit jetzt nützlich sein kann.

Wenig Druck

Der AlphaTauri-Fahrer freut sich deshalb darauf, vor seinen eigenen Fans zu fahren. "Ich weiß, dass das Interesse der Fans an diesem Rennen sehr groß sein wird. Ich kann mir nicht vorstellen, wie es sein wird. Es wird also ganz anders sein als jedes andere Rennwochenende, aber ich freue mich auf eine neue Erfahrung."Bei all der Aufmerksamkeit macht sich Tsunoda keine Sorgen, dass zu viel Druck auf seinen Schultern lastet, sondern glaubt vielmehr, dass all diese Unterstützung ihm auf positive Weise zusätzliche Energie gibt. "Viele meiner Freunde und Familienangehörigen werden nach Suzuka kommen und ich weiß, dass selbst diejenigen, für die ich keine Karten bekommen konnte, Tickets gekauft haben. Und ein sehr wichtiger letzter Punkt: Ich werde eine ganze Woche lang japanisch essen!"

Video Player

Mehr Videos