F1 News

Wolff hat sich während des Streits mit Horner falsch ausgedrückt

Ist dies der Grund für die FIA-Untersuchung? Wolff hat sich im Horner-Streit falsch ausgedrückt

6. Dezember ab 14:10
  • GPblog.com

Vor kurzem tauchten Spekulationen über Toto und Susie Wolff auf, woraufhin die FIA nun eine Untersuchung eingeleitet hat. Das Paar, bestehend aus dem Mercedes-Teamchef und der Chefin der F1 Academy, soll vertrauliche Informationen untereinander ausgetauscht haben. Auto, Motor und Sport berichtet, dass dies während einer hitzigen Diskussion zwischen Toto Wolff und Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner ans Licht kam.

"Wolff lallte während einer hitzigen Diskussion mit Horner"

Jemand, der bei dem fraglichen Treffen anwesend war, bestätigte gegenüber AMUS, dass Wolff dort Informationen preisgegeben hatte, die als vertraulich galten und ihm nicht zugänglich sein sollten. Der Mercedes-Boss soll Zahlen genannt haben, die aus Prüfungen im Rahmen der Untersuchungen zur Einhaltung der Haushaltsobergrenzen hervorgegangen wären.

Während des besagten Treffens soll es zu einer Auseinandersetzung zwischen Wolff und Horner gekommen sein, wobei letzterer seinen Rivalen gefragt haben soll, woher er die besagten Informationen habe. Die Diskussion soll nicht weiter eskaliert sein, so dass die Untersuchung der FIA für alle Beteiligten etwas überraschend kam.

Die Reaktionen aus dem Mercedes-Lager waren nicht freundlich: Susie Wolff sagte, sie fühle sich zutiefst beleidigt und erklärte, dass die Anschuldigungen aus Frauenfeindlichkeit herrührten. Ihre Aussage wurde von Lewis Hamilton bestätigt. Das Mercedes F1-Team warf die Anschuldigungen weit von sich, und auch die Formel 1 selbst war mit der Untersuchung der FIA, über die sie nach eigenen Angaben nicht informiert worden war, nicht zufrieden.