General

Palou geht nicht in die F1: Er bleibt bei Ganassi Racing unter Vertrag.

Palou geht nicht in die F1: "Er bleibt bei Ganassi Racing unter Vertrag".

12-08-2023 19:31 Letztes Update: 13-08-2023 01:22

GPblog.com

Ein neues Kapitel in der Geschichte um Alex Palou. Chip Ganassi, Teamchef des IndyCar-Teams von Ganassi Racing, hat in einer Stellungnahme auf den durchgesickerten Brief von Zak Brown an seine Mitarbeiter bei Arrow McLaren reagiert und ihnen mitgeteilt, dass Palou nicht zu McLaren kommen wird. Ganassi gibt nun bekannt, dass der Spanier bei Ganassi Racing bleiben wird. Ein kurzfristiger Wechsel in die Formel 1 scheint damit erst einmal vom Tisch zu sein.

Brief von McLaren-Boss Zak Brown

Am Samstagmorgen wurde bekannt gegeben, dass Palou bei Ganassi bleibt, nachdem ein Brief von Zak Brown an die Mitarbeiter von Arrow McLaren verschickt worden war. In diesem Brief erklärte Brown, dass er mit dem Verhalten des Spaniers nicht zufrieden sei und dass bereits Versprechungen über Palous Wechsel zum McLaren-Team in der IndyCar-Serie gemacht und sogar ein Teil seines Gehalts bereits gezahlt worden sei.

Antwort an McLaren

Inzwischen hat der Teamchef von Ganassi Racing geantwortet und McLaren scharf angegriffen:"Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich es mir nicht zur Gewohnheit mache, mich zu Vertragssituationen zu äußern. Daher habe ich mich seit dem ersten Tag dieser Geschichte zurückgehalten, aber jetzt fühle ich mich gezwungen zu antworten. Ich bin mit dem Respekt vor dem McLaren-Team und seinem Erfolg aufgewachsen. Dasneue Management bekommt nicht den gleichen Respekt von mir.

Ganassi fuhr fort: "Alex Palou ist seit der Saison 2021 Teil unseres Teams und unter Vertrag. Es ist die Einmischung von McLaren in diesen Vertrag, die diesen Prozess in Gang gesetzt hat, und ironischerweise spielen sie jetzt das Opfer. Um eskurz zu machen: Die Position von McLaren INDYCAR bezüglich unseres Fahrers ist nicht ungenau und falsch; er bleibt unter Vertrag bei CGR."