Sonderausstellung F1: Wrack von Grosjean ab 2020 zu sehen

F1 News

Wrack der Grosjean in der Ausstellung
21. Februar ab 11:05
Letzte Aktualisierung 21. Februar ab 11:55
  • GPblog.com

Das ausgebrannte Wrack des Autos, mit dem Romain Grosjean 2020 verunglückte, wird auf der F1-Ausstellung in Madrid zu sehen sein. Die Formel 1 hat auf ihrer offiziellen Website Bilder der Überreste veröffentlicht und blickt auf diesen Moment mit Grosjean zurück.

Es war einer der schockierendsten Momente der jüngsten Formel 1: Grosjeans Crash beim Großen Preis von Bahrain 2020. In der ersten Runde kollidierte der Haas-Pilot mit dem AlphaTauri von Daniil Kvyat, flog von der Strecke und krachte mit fast zweihundert Stundenkilometern in die Leitplanke. Grosjeans Haas fing sofort Feuer und der Franzose war insgesamt 28 Sekunden lang in den Flammen gefangen, bevor es ihm mit Hilfe der Streckenposten gelang, dem Feuer zu entkommen. Wie durch ein Wunder hatte Grosjean bei dem Vorfall nur einige Verbrennungen erlitten. Formel-1-Reporter Olav Mol bezeichnete den Vorfall damals als "einen tödlichen Unfall ohne tödlichen Ausgang".

Die Überreste des Autos sind nun zum ersten Mal zu sehen. In einem eigens dafür eingerichteten Bereich der F1-Ausstellung in Madrid werden beide Hälften des Autos ausgestellt, genau so, wie sie nach dem Löschen des Feuers waren.

Das hat mir wahrscheinlich das Leben gerettet

Grosjean selbst wurde gebeten, über den Unfall nachzudenken, nachdem die Überreste ausgestellt sind, und er betonte, wie außergewöhnlich es ist, dass ein so großer Teil des Autos noch intakt ist. "Das Chassis ist noch in einem Stück, der Heiligenschein ist da und abgesehen von den Schäden und Verbrennungen ist alles noch so, wie es sein sollte. Ich denke, das hat mir das Leben gerettet."

"Aus meiner Sicht war es ein großer Unfall, aber ich habe den Aufprall nicht bemerkt und auch nicht, wie heftig er von außen war", so Grosjean weiter. "Erst am nächsten Tag, als ich jemanden bat, mir zu zeigen, wie es aussah, wurde es mir klar. Meine Frau hat sich das Rennen mit meinem Vater und meinen Kindern angesehen. An diesen Moment werden sie sich ihr ganzes Leben lang erinnern. Sie waren nur Zuschauer, die darauf warteten, etwas zu hören... die darauf warteten, etwas aus Bahrain zu sehen."