F1 News

Leclerc fährt SF23 nach dem Start von Ferrari

Leclerc fährt den SF-23 von Ferrari bei der Vorstellung: "Das Auto lief gut"

14. Februar ab 12:36
Letzte Aktualisierung 14. Februar ab 12:45
  • GPblog.com

Ferrari hat die Vorstellung des SF-23 zu einem echten Event gemacht. Charles Leclerc und Carlos Sainz wollen in der neuen Formel-1-Saison um den Weltmeistertitel mitfahren. Die Veranstaltung war so groß, dass Leclerc die Ehre hatte, direkt nach der Präsentation auf die Rennstrecke in Maranello zu gehen.

Leclerc ist im SF-23 sofort auf der Strecke

Sowohl die Fahrer als auch der neue Teamchef Fred Vasseur waren bei der Enthüllung anwesend, aber auch die Fans kamen nicht zu kurz. Auf der Rennstrecke in Fiorano war die Tribüne voll besetzt. Dort durfte Leclerc als Erster den brandneuen SF-23 ausprobieren, indem er direkt nach der Enthüllung auf die Strecke ging.

Während seiner ersten Kilometer im neuen Auto scherzte er über den Teamfunk, dass Leclerc "vorerst" den ersten Platz innehabe."Alles fühlt sich gut an", kommentierte der Monegasse aus dem Cockpit. Nach seinem Testlauf war Sainz an der Reihe, das Auto auszuprobieren.

Leclerc ist schon jetzt begeistert von dem neuen Auto, obwohl zwei Runden natürlich zu wenig sind, um schon Schlüsse zu ziehen."Es fühlt sich gut an", sagte der Ferrari-Pilot, nachdem er aus dem Auto ausgestiegen war. "Die ersten Kilometer mit diesem neuen Projekt, nachdem ich so viel im Simulator gemacht habe, fühlen sich besonders an. Alles verlief reibungslos. Mit zwei Runden ist es schwierig, ins Detail zu gehen. Aber ich habe mein Feedback einmal im Auto gegeben, um das erste Gefühl zu bekommen. Das Auto lief gut und geschmeidig."