General

Tost und Seidl lehnen das Angebot von Ferrari ab und werden Binotto nicht ablösen.

Tost und Seidl lehnen das Angebot von Ferrari ab und werden Binotto nicht ablösen.

26-11-2022 13:09
0 Kommentare

GPblog.com

Es wird nicht mehr lange dauern, bis Ferrari bekannt gibt, dass Mattia Binotto das Team mit sofortiger Wirkung verlassen wird. Zumindest glauben die italienischen Medien das fest. In der Zwischenzeit wurde noch kein Ersatz eingestellt und die Suche nach einem neuen Teamchef scheint nicht besonders gut zu laufen.

Vor ein paar Wochen tauchte der Name von Frédéric Vasseur zum ersten Mal auf. Der Franzose steht derzeit an der Spitze von Alfa Romeo Racing, aber Ferrari würde in ihm einen geeigneten Nachfolger für Binotto sehen. Charles Leclerc kennt Vasseur gut, denn der 54-jährige Spitzenmann gab 2018 sein Debüt in der Formel 1. Die Unterschriften sind noch nicht auf dem Papier, aber Vasseur ist der größte Anwärter.

Ob er der Favorit von Ferrari ist, ist jedoch zweifelhaft. Corriere berichtet am Samstag, dass die Formation aus Maranello bereits Absagen von mehreren Kandidaten in der Tasche hat. Laut dem italienischen Medium hat Ferrari einfach nicht sehr viel mehr Optionen als Vasseur. Andreas Seidl(McLaren), Franz Tost (AlphaTauri) und Gerhard Berger (DTM-Boss und ehemaliger F1-Teamchef ) haben Ferrari angeblich alle eine Absage erteilt.

Ist Vasseur wirklich der richtige Mann?

Inzwischen soll Vasseur bereits angefangen haben, Italienischunterricht zu nehmen, aber auch intern gibt es viele Mitarbeiter, die nicht scharf auf die Ankunft des Alfa Romeo-Teamchefs sind. Man findet seinen Lebenslauf nicht sehr beeindruckend. Seine Zeit im Management bei Renault ist völlig gescheitert und auch seine Jahre bei seinem jetzigen Arbeitgeber sind nicht auffällig.

Binotto ist der vierte Teamchef seit den Abgängen 2014."Selbst diejenigen, die Binotto nicht mögen, erkennen an, dass diese weitere Kehrtwende einen negativen Einfluss auf den Kurs des Autos für 2023 haben könnte", so die Zeitung. Innerhalb von Ferrari scheinen die Meinungen über den eingeschlagenen Kurs stark geteilt zu sein.

Video Player

Mehr Videos