F1 News

Schumacher zur Kollision mit Latifi: Ich habe ihn einfach nicht gesehen

Schumacher zur Kollision mit Latifi: "Ich habe ihn einfach nicht gesehen"

22-11-2022 10:49
0 Kommentare

GPblog.com

Mick Schumacher behauptet, er habe Nicholas Latifi nicht gesehen, als sie beim Großen Preis von Abu Dhabi zusammenstießen. Im Gespräch mit Motorsport.de sagt der Deutsche, dass es für ihn sehr schwierig war, den Williams zu sehen, weil das Auto so zusammengebaut ist.

Für Schumacher war sein letztes Rennen bei Haas - und möglicherweise sein letztes Formel-1-Rennen überhaupt - kein durchschlagender Erfolg. Er beendete das Rennen auf dem 16. Platz, wobei Alexander Albon der einzige andere Fahrer hinter ihm war. Außerdem erhielt Schumacher wegen einer Kollision mit Latifi eine Fünf-Sekunden-Zeitstrafe.

So viel sieht man in diesen Autos einfach nicht

Die beiden stießen zusammen, als Schumacher versuchte, Latifi in der Innenkurve zu überholen. Dabei prallte er in das Heck des Williams-Autos, wodurch sich beide Fahrer drehten und von der Strecke flogen. Obwohl beide weiterfahren konnten, erlitt Latifi einige Schäden und musste das Auto schließlich abstellen. Schumacher wurde dafür verantwortlich gemacht.

"Bei diesen Autos sieht man einfach nicht so viel", erklärte Schumacher. "Die Reifen sind unglaublich hoch, das Lenkrad ist direkt in deinem Gesicht. Er ging in der Kurve weit und kam auf eine Weise zurück, die ich nicht erwartet hatte. Ich habe ihn einfach nicht gesehen."

Auch Schumacher selbst gab zu, dass er seine Zeit bei Haas nicht auf einem Höhepunkt beendet hat. Wohin der Deutsche als nächstes gehen wird, ist noch nicht bekannt. Es scheint Gespräche mit Mercedes zu geben, um möglicherweise als Reservefahrer in den deutschen Rennstall einzusteigen, aber daraus ist noch nichts Konkretes geworden. Es ist auch möglich, dass Schumacher eine andere Rennklasse sucht, obwohl er selbst die Formel 1 nur ungern verlässt.

Video Player

Mehr Videos