Verstappen glaubt, dass Red Bull 2023 auch nach der Strafe gewinnen kann

F1 News

Verstappen glaubt, dass Red Bull 2023 auch nach der Strafe gewinnen kann
11. November ab 07:33
  • GPblog.com

Max Verstappen hofft, dass die Strafe in Form von Windkanalzeit bei Red Bull Racing eine zusätzliche Motivation ist. Der zweifache Weltmeister ist der Meinung, dass man auch mit weniger Zeit im Windkanal ein gutes Auto bauen kann.

Für die Überschreitung der Budgetobergrenze wurde Red Bull Racing mit einer Geldstrafe in Höhe von sieben Millionen Dollar und einer 10-prozentigen Kürzung der Windkanalzeit im Jahr 2023 belegt. Vor allem letzteres wird das Team treffen, da es als Nummer eins in dieser Saison bereits die wenigste Windkanal- und CFD-Zeit zu Beginn des Jahres 2023 hat.

Bestrafung für Red Bull

Verstappen hofft im Gegenteil, dass diese Maßnahmen sein Team motivieren werden. ''Es wird uns beeinflussen, aber wie sehr? Das weiß ich noch nicht. Aber ich bin zuversichtlich, dass das Team und die Leute, die wir haben, das als zusätzliche Motivation nutzen können, um noch besser zu werden", sagte der Red Bull-Fahrer auf der Pressekonferenz vor dem Großen Preis von Brasilien.

Ich weiß natürlich, dass sie immer ihr Bestes geben. Aber wir haben ein sehr konkurrenzfähiges Auto, wir haben viele tolle Ideen, auch für das nächste Jahr mit dem Auto, und hoffentlich wird es reichen ", schloss der Niederländer. Im Moment liegt Verstappens Hauptaugenmerk auf dem Jahr 2022, in dem er zwei weitere Chancen hat, einen Grand Prix zu gewinnen und seinen Rekord an Rennsiegen in einer Saison zu verbessern.