F1 News

Konkurrenten beobachten Red Bull: Das hintere Ende fällt ab

Konkurrenten beobachten Red Bull: "Das hintere Ende fällt ab

06-10-2022 08:59
0 Kommentare

GPblog.com

Die Konkurrenten von Red Bull Racing vermuten, dass der RB18 von Max Verstappen und Sergio Perez mit zunehmender Höchstgeschwindigkeit abfällt. Infolgedessen gewinnt Red Bull auf der Geraden viel Zeit.

Red Bull schnell auf den Geraden

Während Red Bull Racing in der Vergangenheit auf den Geraden und den echten Power-Strecken immer zu kämpfen hatte, dominiert es 2022 tatsächlich bei hoher Geschwindigkeit. Red Bull selbst verweist auf die Stärke des Red Bull Antriebsstrangs (den alten Honda-Motor), aber die Konkurrenten sehen etwas anderes, das den RB18 so stark macht.

Sebastian Vettel und Charles Leclerc haben es nach dem Großen Preis von Singapur erwähnt. Vettel brachte zum Ausdruck, dass er sich nicht gegen den fliegenden Red Bull verteidigen kann, und Leclerc merkte an, dass das Auto von Red Bull vor allem im Verlauf der Geraden an Geschwindigkeit gewinnt. Das liegt daran, dass das Heck abfällt, damit der Diffusor besser arbeiten kann und den Luftwiderstand reduziert.

Laut Auto, Motor und Sport Mercedes war 2021 tatsächlich ein Star in diesem Bereich. Auch das Heck des Mercedes-Autos wurde im letzten Jahr tiefer gelegt, um die Geschwindigkeit zu erhöhen. Für Red Bull war das mit dem High-Rake-Konzept nicht machbar, weil der Abstand zum Boden am Heck des Autos zu groß war. Im Jahr 2022 wird das anders sein.

Newey packt wieder aus

Während Teams wie Mercedes sich bewusst dafür entschieden haben, dieses Konzept 2022 nicht zu verwenden, weil die Bodeneffekt-Autos bereits sehr nah an der Strecke sind, kommt das High-Rake-Konzept für Red Bull jetzt sehr gelegen. Denn am Heck hat Red Bull mehr Platz als die anderen Teams, so dass die Möglichkeit besteht, sich nach unten fallen zu lassen.

Im Stand hat der Red Bull hinten die höchste Bodenfreiheit und bei hohen Geschwindigkeiten die geringste", so die Mercedes-Ingenieure gegenüber AMuS. Mercedes hat sich nicht dafür entschieden, weil das Auto dadurch schwerer wird. Schließlich braucht man Gewicht und Platz, um den Effekt zu erzielen. Außerdem ist das Auto von Mercedes durch sein niedrigeres Chassis ohnehin schon näher am Boden.

Für Red Bull hat es dafür gesorgt, dass es im Jahr 2022 auf den Geraden dominiert und in den Rennen fast unschlagbar ist. Das Auto war jedoch viel schwerer, vor allem zu Beginn der Saison. Das führte dazu, dass Red Bull auf kurvigen Strecken und im Qualifying mehr zu kämpfen hatte. Im Laufe der Saison hat Red Bull dieses Problem jedoch mit Updates an anderen Teilen des Autos behoben.

Video Player

Mehr Videos