Red Bull Contentpool

F1 News

Tsunoda gewinnt nach seinem Wechsel an Selbstvertrauen: 'Beweis, dass er in die F1 gehört'

Tsunoda gewinnt nach seinem Wechsel an Selbstvertrauen: 'Beweis, dass er in die F1 gehört'

22 September - 07:23
0 Kommentare

GPblog.com

Yuki Tsunoda wird auch im Jahr 2023 für AlphaTauri in der Formel 1 fahren. Der Fahrer selbst ist sehr glücklich über diesen neuen Vertrag und auch Teamchef Franz Tost ist sehr zufrieden mit dieser Kontinuität innerhalb seines Teams.

Tsunoda kann wieder jubeln

Tsunoda hat es geschafft, das Management von Red Bull davon zu überzeugen, dass er ein drittes Jahr in der Formel 1 verdient hat. Der Japaner fährt seine zweite Saison bei AlphaTauri und liegt derzeit mit 11 Punkten auf Platz 16 der Meisterschaft. Während der Japaner letztes Jahr überrascht war, einen neuen Vertrag zu bekommen, ist er jetzt besonders dankbar.

Ich möchte mich bei Red Bull, Honda und der Scuderia AlphaTauri dafür bedanken, dass sie mir weiterhin die Möglichkeit geben, in der F1 zu fahren. Nachdem ich letztes Jahr nach Italien gezogen bin, um näher am Werk zu sein, fühle ich mich wirklich als Teil des Teams und bin froh, dass ich 2023 weiter mit ihnen fahren darf. Natürlich ist unsere Saison 2022 noch nicht vorbei und wir kämpfen immer noch hart im Mittelfeld. Ich konzentriere mich also voll und ganz darauf, sie mit einem guten Ergebnis abzuschließen, und dann werden wir uns auf das nächste Jahr freuen", verrät Tsunoda in der Pressemitteilung von Red Bull.

Die Wahl von AlphaTauri

Seit er letztes Jahr zu uns gestoßen ist, haben wir gesehen, dass Yuki ein sehr talentierter Fahrer ist und sich in dieser Saison stark verbessert hat. Die Geschwindigkeit, die er in letzter Zeit gezeigt hat, ist ein klarer Beweis für seine steile Lernkurve, die beweist, dass er einen Platz in der F1 verdient, und ich erwarte in den letzten sechs Rennen des Jahres 2022 noch einige starke Ergebnisse von ihm", sagte der Teamchef.

Wie ich immer sage, braucht ein Fahrer mindestens drei Jahre, um sich in der Formel 1 zurechtzufinden, also bin ich froh, dass er die Zeit bekommen hat, sein volles Potenzial zu zeigen. Außerdem ist es ein Beweis für Dr. Marko und sein Fahrerprogramm, dass wir in der Lage sind, diese jungen Talente aus den Nachwuchsklassen nach oben zu bringen und sie zu entwickeln. Ich möchte mich zusammen mit Yuki bei Red Bull und AlphaTauri sowie bei Honda für ihre kontinuierliche Unterstützung bedanken und dafür, dass er ein weiteres Jahr bei uns bleiben kann.

Neben Tsunoda hat auch Pierre Gasly einen Vertrag bis 2023 bei AlphaTauri, aber der Franzose scheint nun doch zu Alpine zu gehen. Dort ist ein Platz frei geworden und Red Bull soll offen dafür sein, seinen Zögling gehen zu lassen. Allerdings müsste dafür ein Ersatz gefunden werden und der wahrscheinlichste ist im Moment Nyck de Vries.

Video Player

Mehr Videos