F1 News

Alonso: 'Niemand wagt es, mich in der Mannschaft alt zu nennen'

Alonso: 'Niemand wagt es, mich in der Mannschaft alt zu nennen'

17 August - 19:11
0 Kommentare

GPblog.com

Mit 41 Jahren ist Fernando Alonso immer noch ein geschätzter Fahrer in der Welt der Formel 1. Nächstes Jahr wird er zu Aston Martin wechseln. Der Spanier hofft, dass die Zusammenarbeit gut laufen wird.

Nach dem Großen Preis von Ungarn machte Alonso die überraschende Ankündigung, dass er Alpine nach 2022 für das Aston Martin Team verlassen wird, wo der Spanier Sebastian Vettel ersetzen wird. Viele Fans und Experten, aber auch Alpine selbst, waren von Alonsos Entscheidung überrascht.

"Der Vertrag für zwei weitere Jahre mit einem anderen Team [Aston Martin] ist innovativ. Ich hoffe, dass es gut läuft", wird Alonso, der nach dem Rennen in Ungarn sofort in den Urlaub fuhr, zitiert von Marca. Derzeit fährt Aston Martin auf den hinteren Plätzen, aber das Team von Lawrence Stroll hat Ambitionen, in den kommenden Jahren um den Titel zu kämpfen.

Alonso: "Keine normalen Gespräche zwischen Fahrern

Im Alter von 39 Jahren entschied sich Alonso, in die F1 zurückzukehren. Der Spanier kann über die Witze über sein Alter lachen. Sein eigenes Team traut sich nicht, ihn alt zu nennen. "Sie trauen sich nicht. Sie denken darüber nach, aber niemand sagt etwas." Der Alpenfahrer erzählt auch mehr über die Beziehungen zwischen den Formel-1-Fahrern. "Wir haben nicht die Freundschaft, die wir in anderen Sportarten wie dem Radsport oder der MotoGP sehen. In der Formel 1 gibt es eine große Distanz zwischen allen Fahrern. Es gibt eine Menge Geheimnisse und Ego. Es gibt keine normalen Gespräche oder Szenarien für Mobbing, wie z.B. mich als alten Mann ins Gesicht zu nennen."

Video Player

Mehr Videos