F1 News

Ein Fehler kann passieren. Aber machen Sie denselben Fehler nicht zweimal!'

Ein Fehler kann passieren. Aber machen Sie denselben Fehler nicht zweimal!'

17-11-2023 14:51 Letztes Update: 15:54

GPblog.com

Eine neue (Straßen-)Strecke im F1-Kalender ist fast eine Garantie dafür, dass irgendwo etwas schief geht, egal wie gründlich die anderen Vorbereitungen waren. In Las Vegas wurde erst während des ersten freien Trainings festgestellt, dass einige Abdeckungen nicht sicher waren.

Wie vermeidet die Formel 1 einen Gesichtsverlust auf einer völlig neuen Strecke wie in Las Vegas? Vielleicht wäre ein Testrennen - von einer anderen Rennklasse - eine Lösung? "Ich denke, dass es auf einem Straßenkurs ziemlich schwierig ist, also musst du dich auf deine Simulation und deine Erfahrung verlassen und dann die verschiedenen Inspektionen, die sie durchführen. Aber wie ich schon sagte, sollten wir uns jetzt darauf konzentrieren, das Problem zu beheben, und ich bin sehr zuversichtlich, dass wir das schaffen werden", sagte Zak Brown.

"Wir haben noch einen weiten Weg vor uns bis zum Wochenende. Wir werden am Renntag eine gute Show abliefern und dann zurückblicken und überlegen, was passiert ist und wie wir sicherstellen können, dass das nicht noch einmal passiert. Wie man so schön sagt: Fehler passieren, aber man sollte denselben Fehler nicht zweimal machen, was auch immer das sein mag. Behebt zuerst das Problem und bringt die Show wieder auf die Straße", sagte Brown.

Vasseur befürwortet Unterstützungsrennen

Ferrari-Teamchef Fred Vasseur, der vorhin noch sehr verärgert war, sagte: "Es hat nichts mit dem heutigen Vorfall zu tun, aber ich denke, dass es bei dieser Art von Veranstaltungen auch Sinn machen würde, ein Unterstützungsrennen zu haben, um die Strecke vorher für die Systeme, für die gelbe Flagge zu nutzen. Es würde Sinn machen, eine weitere Kategorie auf der Strecke zu haben. Ich denke, dass es Sinn machen könnte, eine andere Serie während des Wochenendes zu haben, um eine Testsession zu machen, bevor es unmöglich ist, wenn es eine gerade Strecke ist."

Toto Wolff fügte seine Gedanken hinzu. "Das ist ein Problem, das wir schon kennen. Es passiert auf neuen Strecken. Diese hier ist ein bisschen verrückt, weil der Beton herausgebrochen ist. Sie werden ihn reparieren und ich denke, dass er von da an besser wird. Wie Fred schon sagte, müssen die Streckenposten die Strecke lernen und wir müssen sehen, wo das Auto anhält, wie schnell man ein Auto von der Strecke bekommt, und das wird ein paar Jahre dauern, bis wir wirklich synchron sind", glaubte der Mercedes-Teamchef.