Mediabank Formula E

General

Freies Training der Formel E in Jakarta, Frijns Letzter

Formel E in Jakarta: Maserati gibt am Eröffnungstag den Ton an

2. Juni ab 20:20
Letzte Aktualisierung 3. Juni ab 02:36
  • Paola Bonini

Während sich die Formel 1 auf den Großen Preis von Spanien in Barcelona vorbereitet, ist die Formel E in Indonesien beim Jakarta ePrix. Gleich zwei Rennen werden auf dem Stadtkurs in der Metropole ausgetragen, eines am Samstag und das andere am Sonntag. Am Freitag erkundeten die Fahrer die Strecke bereits in einem freien Training. Dabei gab Maserati den Ton an.

Maximilian Günther war in seiner letzten Runde nicht weniger als 0,8 Sekunden schneller als die Bestzeit aus dem Vorjahr. Der Deutsche benötigte für seine Runde 1.09.786. Damit war er fast zwei Zehntel schneller als Teamkollege Edoardo Mortara. Der amtierende Champion Stoffel Vandoorne war der erste Nicht-Maserati in der Gesamtwertung, obwohl auch er einen Stellantis-Antriebsstrang fährt.

Positiver Tag für Wehrlein

Es war ein positiver Tag für Pascal Wehrlein, nachdem er in den letzten Rennen viel Pech hatte. Der Deutsche schien auf dem Weg zu seinem ersten Titel in der Elektroklasse in diesem Jahr sorglos zu sein, aber in letzter Zeit fielen die Dinge auseinander. Nach einer Kollision beim ePrix in Kapstadt (Südafrika) musste der ehemalige F1-Pilot sogar ins Krankenhaus eingeliefert werden. Außerdem hat Wehrlein seit dem letzten Rennen in Monaco seine Führungsposition in der Meisterschaft an Nick Cassidy verloren. In Jakarta will er Revanche, und ein fünfter Platz im freien Training macht Hoffnung.

Nick Cassidy hat vor dem Qualifying und dem ersten Rennen am Samstag noch einiges zu tun. Der Neuseeländer startete auf Platz 17. Roberto Merhi, der an diesem Wochenende sein Debüt bei Mahindra gibt, kam auf Platz 21. Damit machte er einen Platz besser als Robin Frijns, der in seinem ABT CUPRA der langsamste Mann des Tages war.