F1 News

Die Formel 1 experimentiert 2023 mit Reifenregeln für das Qualifying

Die Formel 1 experimentiert 2023 mit Reifenregeln für das Qualifying

7 Oktober - 07:07
0 Kommentare

GPblog.com

Das Wochenende des Japan GP ist ein ereignisreiches für Pirelli. Die Tests für die Reifen des nächsten Jahres werden nicht stattfinden, aber Pirelli-Chef Mario Isola kündigte an, dass die Formel 1 nächstes Jahr während des Qualifyings mit neuen Reifenregeln testen wird.

Die Formel 1 wird 2023 mit dem Qualifying experimentieren

Nächstes Jahr wird es zwei Qualifying-Sitzungen geben, in denen die Formel 1 mit neuen Reifenregeln experimentieren wird. Derzeit können alle F1-Teams frei wählen, welche Reifen sie in jeder Qualifying-Session verwenden. Ab dem nächsten Jahr plant die Formel 1, mit strengeren Regeln zu experimentieren. Geplant ist, während zweier GPs mit einem Format zu experimentieren, bei dem in Q1 zwei Sätze Hards, in Q2 zwei Sätze Mediums und in Q3 zwei Sätze Softs zur Verfügung gestellt werden.

Isola erklärt gegenüber Sky: "Wir haben den Vorschlag für nächstes Jahr bekommen. Es ist mein Lieblingsszenario. Wir sprechen über die Haltbarkeit. Bei den aktuellen Regeln muss man mit dem Soft-Reifen im Qualifying vorsichtig sein und kann ihn im Rennen nicht verwenden. Wenn du zwei Sätze Hards für Q1, zwei Sätze Mediums für Q2 und zwei Sätze Softs für Q3 zuteilst, hast du immer noch sechs Sätze für das Rennen. Das ist perfekt. Damit sparen wir eine Menge Reifen ein, ohne die F1-Show zu stören."

Es ist noch nicht bekannt, bei welchen Rennen dies der Fall sein wird. Was bekannt ist, ist, dass es zwei sein werden. Die FIA und die F1 haben dies gemeinsam beschlossen und werden aller Wahrscheinlichkeit nach die Ankündigung selbst machen.

Video Player

Mehr Videos