Red Bull Content Pool

General

Warum die Stewards nur eine Zeitstrafe gegen Perez verhängten

Warum die Stewards nur eine Zeitstrafe gegen Perez verhängten

2. Oktober ab 20:23
  • GPblog.com

Sergio Perez wurde für schuldig befunden, nicht innerhalb von zehn Fahrzeuglängen vor dem Safety Car geblieben zu sein. Der Red Bull Racing-Pilot soll dies zweimal versäumt haben, wurde aber nur einmal mit einer Fünf-Sekunden-Zeitstrafe belegt. Warum das so ist? Die Stewards haben eine Erklärung dafür.

Perez wirft es auf knifflige Bedingungen

Das erste Mal, dass Perez den Abstand zum Safety Car zu groß werden ließ, war in Runde 10 zwischen der Ausfahrt aus Kurve 13 und Kurve 14. "Bei der Anhörung sagte PER, dass die Bedingungen sehr nass waren und dass es sehr schwierig war, dem Safety Car mit wenig Hitze in seinen Reifen und Bremsen zu folgen. Obwohl die Strecke teilweise nass war, akzeptieren wir nicht, dass die Bedingungen so waren, dass es für PER unmöglich oder gefährlich war, den erforderlichen Abstand von weniger als 10 Fahrzeuglängen einzuhalten."

Dennoch sind die Stewards der Meinung, dass ein Verweis in diesem Fall ausreichend ist. "Dennoch haben wir die nassen Bedingungen und die aufgezeigten Schwierigkeiten berücksichtigt
Wir sind der Meinung, dass die von PER begangenen Verstöße als mildernde Umstände für diesen Vorfall zu werten sind und beschließen daher, dass ein Verweis ausgesprochen werden sollte."

Zweites Vergehen führt zu Zeitstrafe

Damit war das erste Vergehen von Perez erledigt, aber in Runde 36 machte Perez an der gleichen Stelle (Kurven 13/14) des Marina Bay Street Circuit erneut einen Fehler. Auch diesmal war der Abstand des Safety Cars zum RB18 des Mexikaners zu groß. "Dies geschah, obwohl der Rennleiter
das Teamgewarnt hatte
, dass PER die Vorschrift von weniger als 10 Fahrzeuglängen zwischen den Kurven 9 und 10 nicht einhielt. Das Team hat diese Warnung an PER weitergegeben."

Die Stewards werfen dem Sieger des Großen Preises von Singapur vor, den Abstand zum Safety Car trotz einer Warnung nicht ausreichend verringert zu haben. "Wir verweisen auf Doc 56, mit dem wir PER einen Verweis für einen Verstoß gegen dieselbe Vorschrift während des ersten Safety-Car-Einsatzes während des Rennens erteilt haben. Da dies der zweite Verstoß gegen Artikel 55.10 durch PER während des Rennens war und auf eine ausdrückliche Verwarnung des Rennleiters folgte, haben wir uns entschlossen, eine Zeitstrafe von 5 Sekunden gegen PER zu verhängen."