F1 News

Die ganze Sache mit De Vries zeigt, wie schnell es gehen kann.

"Die ganze Sache mit De Vries zeigt, wie schnell es gehen kann.

22 September - 11:19
0 Kommentare

GPblog.com

Colton Herta hatte gehofft, in der nächsten Saison in der Formel 1 zu debütieren, muss diesen Traum aber vorerst auf Eis legen. Der Grund dafür ist, dass die FIA dem Fahrer die Erlaubnis verweigert hat, in der Motorsportklasse anzutreten. Er hat aber immer noch Hoffnung und hält an Nyck de Vries fest, wie er dem F1-insider.com.

Der Niederländer durfte beim Großen Preis von Italien plötzlich für Alexander Albon einspringen und schaffte es, einen beachtlichen neunten Platz zu erreichen. Daraufhin zeigten mehrere Teams wie Alpine, Williams und AlphaTauri Interesse an ihm.

"Die ganze Sache mit De Vries zeigt, wie schnell es gehen kann", meint Herta. "Er ist schon 27 und wird bald 28. Aber mit dem, was er in Monza gemacht hat, hat er einige Anrufe ausgelöst. Das beweist, dass man die Chance, die sich einem bietet, nutzen muss. Das hat er getan, also Hut ab vor ihm."

Herta sieht noch viele Möglichkeiten zur Verbesserung

Herta ist jedoch kritisch mit sich selbst und verrät im selben Interview, dass er sich in ausreichender Weise verbessern kann. Deshalb versucht er, seine aktuelle Situation positiv zu sehen, indem er an sich arbeitet. Nach der nächsten Saison hofft er dann darauf, doch noch eine Chance in der Formel 1 zu bekommen.

Video Player

Mehr Videos