Red Bull Content Pool

General

"Wie lange wird diese Red Bull-Ära andauern? Ich prognostiziere bis Ende 2025.

"Wie lange wird diese Red Bull-Ära andauern? Ich prognostiziere bis Ende 2025.

20. September ab 16:17
  • GPblog.com

Tom Clarkson scheint davon überzeugt zu sein, dass Max Verstappen und Red Bul Racing auch in den kommenden Saisons das Sagen in der Formel 1 haben werden. Der Moderator, der immer die Pressekonferenzen an den Grand-Prix-Wochenenden leitet, ist der Meinung, dass Red Bull einen sehr großen Vorsprung vor Ferrari hat.

"Wie lange wird diese Red Bull-Ära noch andauern? Ich denke, bis Ende 2025. Ich kann es mir wirklich nicht vorstellen." Clarkson ist unnachgiebig in der F1 Nation Podcast . "Er wird sich schließen, wenn du mehr Stabilität bekommst, das passiert immer. Aber so groß ist ihr Vorteil jetzt, dass der Abstand zu Mercedes und jetzt auch Ferrari ist.

Red Bull ist weit voraus

Zu Beginn dieser Saison sah es so aus, als ob wir einen ebenso spannenden Titelkampf wie 2021 zwischen Mercedes und Red Bull bekommen würden, aber im Laufe des Jahres hat sich gezeigt, dass der RB18 dem F1-75 definitiv um einige Nuancen voraus ist. Ferrari ist zwar im Qualifying etwas schneller, kann aber sonntags nicht mit dem Speed von Red Bull mithalten, was zum Teil an Problemen mit den Reifen liegt.

Clarkson betont, dass der Abstand zu Red Bull riesig ist. "Der Rückstand, den sie über den Winter aufholen müssten, ist so groß. Adrian Newey und sein Team bei Red Bull müssen sich nur schrittweise verbessern, um zu Beginn des nächsten Jahres immer noch Lichtjahre voraus zu sein", sagte der Moderator des offiziellen Podcasts der Formel 1.

Führen dank Red Bull oder Verstappen?

Nathalie Pinkham, die als Gast anwesend war, vermutet, dass es allein Max Verstappen zu verdanken ist, dass der Vorsprung auf Ferrari so groß ist bzw. zu sein scheint. Clarkson ist da allerdings anderer Meinung. Er argumentiert, dass die Pole Position von Charles Leclerc in Monza allein auf die Verwendung eines sehr schmalen Heckflügels zurückzuführen ist. "Und deshalb sind sie im Rennen vorhersehbar zurückgefallen, weil sie die Reifen ein bisschen zu sehr beansprucht haben.

Er fuhr fort:" Ich glaube, der Red Bull hat einen großen Leistungsvorteil. Das erlaubt es Max, so selbstbewusst und souverän aufzutreten, denn jeder sagt: 'Max ist ein ganz anderer Fahrer als letztes Jahr', und das ist er auch. Er hat uns gesagt, dass er dieses Rennen nicht braucht, und damit hatte er völlig recht. Er brauchte es nicht zu gewinnen, aber ich denke, wenn du einen solchen Vorteil im Auto hast. Das erlaubt es dir, ein bisschen vorsichtiger zu sein."