General

De Vries wird heftig kritisiert: Diesmal war ich das Opfer.

De Vries wird heftig kritisiert: "Diesmal war ich das Opfer".

14 August - 13:56
0 Kommentare

GPblog.com

Pascal Wehrlein ist nicht zufrieden mit der Leistung von Nyck de Vries in Seoul. Der Fahrer, der am Sonntagnachmittag nach einer Kollision mit de Vries ausschied, kritisierte den Niederländer sowohl während als auch nach dem Rennen scharf und ließ seinen Emotionen freien Lauf.

De Vries sah Wehrlein während des Rennens an sich vorbeiziehen und versuchte, ihn wieder zu überholen, aber der erste Fahrer erwies sich als zu ehrgeizig. Er stürzte nicht nur schwer, sondern Wehrlein sah auch den letzten Rest seiner Saison verschwinden. Das brachte De Vries eine Strafe von der Rennleitung ein.

Die Wut Wehrleins ist noch nicht verflogen

Wehrlein fand die Aktion von De Vries unverständlich und äußerte sich deshalb über den Bordfunk. "Ich hoffe, er kommt nicht in die F1", rief Wehrlein über den Bordfunk, der sich danach im Gespräch mit Das Rennen Wehrlein noch nicht beruhigt hatte.

"Das ist nicht das Niveau dieser Meisterschaft", sagte er dem Medium. "Ich meine ... diese Manöver! Am Ende war mein Rennen zerstört, sein Rennen war zerstört und er bekam dafür zwei Strafpunkte, Lizenzpunkte. Es sind oft dieselben Fahrer mit übermotivierten Manövern und leider war ich dieses Mal das Opfer von ihm."

Video Player

Mehr Videos