F1 News

die zukunft des grand prix monza ist ungewiss, sagt domenicali

Die Formel 1 droht, Monza zu verlassen: Verhandlungen gestoppt

19. Dezember ab 17:30
  • GPblog.com

Die Formel 1 ist im Jahr '24 zweimal in Italien zu Gast: zuerst beim Großen Preis der Emilia Romagna auf der Rennstrecke von Imola, später im Jahr dann beim GP von Italien in Monza. Es scheint alles andere als sicher zu sein, dass das Land auch in den kommenden Jahren zwei Grands Prix ausrichten darf. Das Rennen in Monza steht unter großem Druck, warnt Stefano Domenicali (CEO der Formel 1).

Der GP von Italien auf dem Autodromo Nazionale di Monza steht noch bis Ende 2025 im Formel-1-Kalender. Die Formel 1 hat mit den Eigentümern der Rennstrecke über eine Verlängerung verhandelt, aber die Verhandlungen sind ins Stocken geraten. In der Sendung La Politica nel Pallone sagte Domenicali, dass Monza mit den angekündigten Renovierungen und Änderungen auf und um die Strecke im Rückstand ist.

Domenicali fordert Monza zur Eile auf

"Wir verhandeln, aber wir brauchen konkrete Dinge, um die Gespräche fortzusetzen. Denn wenn bestimmte Dinge nicht passieren, dann können wir nicht reden. Ich höre das oft von ihrem Direktor Sticchi Damiani und ich weiß, dass sie sich dessen bewusst sind. Aber wir sind schon im Dezember und die Arbeiten, die in Monza direkt nach dem GP beginnen sollten, haben noch nicht begonnen. Sie werden hoffentlich bald beginnen", sagte Domenicali.

Der Italiener wies darauf hin, dass er zwar einen konstruktiven Ansatz für Monza hat, aber nicht will, dass die Bürokratie den Umbauarbeiten im Weg steht. Zweifellos ist dem Formel-1-Chef klar, dass es anderswo auf der Welt viele Rennstrecken gibt, die den Platz von Monza einnehmen wollen.