Hill weiß, was Verstappen so gut macht: "Größtes Ausnahmetalent".

Red Bull Content Pool

F1 News

hill über max verstappen und red bull racing im jahr 2023
15. Oktober ab 14:12
Letzte Aktualisierung 15. Oktober ab 16:54
  • GPblog.com

Max Verstappen und Red Bull Racing dominieren die Saison 2023. Fünf Rennen vor Schluss sind beide Weltmeistertitel bereits vergeben und auch während der Saison gab es kaum Zweifel daran, an wen die Titel gehen würden. Damon Hill lobte die Leistung des Niederländers und von Red Bull.

Red Bull und Verstappen kurz vor der Perfektion

Im Jahr 2023 wurden bisher siebzehn Grands Prix ausgetragen, von denen nicht weniger als sechzehn von der österreichischen Mannschaft gewonnen wurden. Allein Max Verstappen hat in dieser Saison vierzehn Rennen gewonnen und ist damit schon nahe am F1-Rekord von fünfzehn Rennsiegen in einer einzigen Saison, der übrigens schon auf Verstappens Namen lautet. Laut Hill wird es eine Menge brauchen, um die dominante Einheit im nächsten Jahr zu schlagen.

"Die Red Bull-Kombination mit Max Verstappen am Steuer zu schlagen oder zu überholen, ist eine große Aufgabe. Sie sind in dieser Saison der Perfektion sehr nahe gekommen und haben eine Menge Rekorde gebrochen, die lange Zeit Bestand hatten. Sie scheinen unaufhaltsam zu sein. Um sie zu schlagen, müsstest du also Perfektion erreichen", sagte Hill gegenüber Sky Sports.

Unter anderem brachen Verstappen und Red Bull in dieser Saison den Rekord für die längste Siegesserie. Red Bull gewann 15 Rennen in Folge (das letzte im Jahr 2022 und die ersten 14 im Jahr 2023). Der bisherige Rekord wurde von McLaren mit 11 aufeinanderfolgenden Siegen gehalten. Dieser Rekord wurde 1988 aufgestellt. Verstappen hat 10 Rennen in Folge gewonnen und damit den Rekord von Sebastian Vettel aus dem Jahr 2013 gebrochen, der neun Rennen in Folge gewonnen hat.

Was macht Verstappen so gut?

Laut Hill war auch Vater Jos Verstappen sehr wichtig für den Erfolg des dreifachen Weltmeisters. "Ich glaube, er ist ein neuer Fahrertyp oder ein relativ neuer Fahrertyp, der sehr jung angefangen hat. Und natürlich war in Max' Fall sein Vater ein Formel-1-Fahrer. Er hatte also einen Formel-1-Fahrer mit all seiner Erfahrung, Jos Verstappen, der ihn coachte und ihm die richtige Richtung gab", so der ehemalige Weltmeister weiter.

Außerdem sieht Hill, dass Verstappen viel reifer geworden ist. "Er hat ein außergewöhnliches Talent. Er hat einen guten Kopf auf seinen Schultern und er ist reif. Ich meine, er kam im Alter von 17 bis 16 Jahren in die Formel 1, ich glaube, das war, als er noch kein Straßenauto fahren konnte [er hatte noch keinen Führerschein], und er war unberechenbar und schnell, und jetzt hat er es geschafft, diese Jugend und Schnelligkeit mit Erfahrung zu kombinieren", schloss der Brite.