Interview

MP Motorsport über seine Beziehung zu Helmut Marko

So laufen Beratungen mit Helmut Marko ab: 'Whatsapp, das hat er nicht'

21. Januar ab 22:20
  • GPblog.com

MP Motorsport hatte eine großartige Saison in der Formel 2 im Jahr 2022. Felipe Drugovich holte sich den Fahrertitel und MP wurde auch Meister in der Teamwertung. Mit Dennis Hauger hat das niederländische Team in diesem Jahr ein Red Bull Junior Team-Talent in seinen F2-Rängen. Das macht den Norweger sofort zum Favoriten auf den Titel.

Bis zu sechs Fahrer des Red Bull Junior Teams werden in der nächsten Saison in der Klasse unterhalb der Formel 1 an den Start gehen. Treibende Kraft der Akademie ist - wie beim Red Bull Racing Team in der Formel 1 - Helmut Marko. Um Hauger zu verpflichten, musste MP Motorsport also mit dem Österreicher sprechen.

Passend zu den Plänen

Teammanager Sander Dorsman pflegt seit Jahren gute Kontakte zu Marko. Gegenüber GPblog erklärt er, wie ein Fahrer von einer F1-Akademie - wie in diesem Fall von Red Bull - bei seinem Team landet. "Manchmal kontaktiert Marko uns, manchmal umgekehrt", sagt Dorsman. "Manchmal sehen wir, dass ein Red Bull-Fahrer perfekt in unsere Pläne passen würde. In Haugers Fall kam der Vorschlag - lustigerweise - auch von ihm selbst. Er sah uns wirklich als Option 1, er wollte unbedingt zu MP Motorsport gehen. Also ja, im Fahrerlager wurde der Kontakt zu ihm und seinem Manager hergestellt. Wenn Hauger dann zu Helmut sagt: 'Ich würde lieber zu diesem Team gehen' UND wir sind auch interessiert, dann geht alles ganz schnell."

Mit einem Red Bull Junior in den eigenen Reihen steht Dorsman während der Saison in regelmäßigem Kontakt mit Marko. "Bei allen Junioren ist er (Marko) zu 100 Prozent engagiert. Ob sie nun in der Formel 4 oder F2 fahren, spielt keine Rolle. Unverständlich ja, woher er die Zeit nimmt?", grinst Dorsman.


Textnachricht

Henk de Jong, Besitzer von MP Motorsport, hakt nach: "Aber er (Marko) ist doch ruppig!", lacht der Unternehmer und tut so, als würde er ans Telefon gehen. "Es ist blab blab blab, und dann legt er wieder auf." Dorsman fährt fort: "Whatsapp, das hat er nicht. Eine Textnachricht reicht."